September 2018 – Wenn Du nicht mehr weiter weißt, grüne’ Dir einen Arbeitskreis. So hat’s auch Airbnb gemacht und sich eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und DICE Consult zu Eigen gemacht. Darin ist Erstaunliches zu lesen: „Auch in Bezug auf Hygiene, Sauberkeit und Sicherheit sehen das IW und DICE Consult keinen Handlungsbedarf, da der Übernachtungsmarkt sich durch Bewertungs- und Reputationsmechanismen selbst reguliere“, zitiert Airbnb in einer Pressemitteilung.

Notabene: Die Studie wurde im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erstellt.

Airbnb Apartment

Airbnb Apartment (Foto: Pixabay)

Nun liegt der Schluss nahe, Privatpersonen die mehr oder minder ihre eigenen vier Wände dauerhaft an fremde Gäste vermieten, benötigen keiner weiteren Regulierung. Dagegen bleiben die zum Teil überbordenden Auflagen in Sachen HACCP-Management, Brandschutz und Arbeitsschutz für die (gewerbliche) Hotellerie in Kraft.

Von Marktverzerrung könne keine Rede sein, soll man zwischen den Zeilen herauslesen. Eine statistische Auswertung des Angebotes auch aus Großstädten, wo Airbnb stark vertreten ist, soll die unregulierte und zum illegale Konkurrenz kleiner machen. „Das Gutachten zeigt auf, dass der Anteil der ganzen Unterkünfte, also Wohnungen oder Häuser, die über Airbnb vermietet werden, lediglich 0,14% des gesamten deutschen Wohnungsbestands ausmachen. Ganze Unterkünfte, die mehr als 182 Tage im Jahr über Airbnb vermietet wurden, machen sogar nur 0,04% des deutschen Wohnungsbestandes aus. Auch in Berlin entsprechen diese Unterkünfte lediglich 0,05% aller Wohnungen“, heißt es in dem Kommuniqué.

Interessant: Diese Studie blieb bislang unwidersprochen. Auch von den Branchenverbänden Dehoga und IHA gab es dazu noch keine Stellungnahme. #UnfAirbnb

Advertisements

September 2018 – Wie die neue globale Studie von Booking.com, dem weltweit führenden Anbieter für außergewöhnliche Unterkünfte, zeigt, wie Stil unsere Stimmung und unser Selbstvertrauen im Urlaub beeinflussen kann. Mehr als die Hälfte (57%) der Reisenden weltweit achten jeden Tag auf ihr Aussehen, aber zwei von fünf (39%) kümmern sich im Urlaub mehr um ihre körperliche Erscheinung als zu Hause.

Luxus darf ruhig zur Schau gestellt werden... (Foto: Pixabay)

Luxus darf ruhig zur Schau gestellt werden… (Foto: Pixabay)

Fast zwei Fünftel (38%) der Weltenbummler fühlen sich im Urlaub selbstsicherer als zu Hause und fast die Hälfte (48%) ist der Meinung, dass es wichtig sei im Urlaub am besonders gut auszusehen – zwei von fünf (43%) geben ihr Bestes für Urlaubsfotos besonders gut angezogen zu sein, damit die Bilder ganz sicher den Weg auf die Social Media Kanäle finde.

Die Reisebekleidung spielt eine wichtige Rolle, da vier von zehn Reisenden (39%) weltweit ihre Reisegarderobe als ihr persönliches Geheimnis für das Selbstvertrauen im Urlaub bezeichnen, so sehr, dass die Styling-Effekte des Urlaubs viel länger anhalten als die Reise selbst. Fast die Hälfte der weltweiten Reisenden (47%) hat sich nach ihrem Urlaub dazu inspiriert gefühlt, ihren persönlichen Stil zu ändern.

Marataba Safari Lodge

Marataba Safari Lodge (Foto: Booking)

Reisende achten bei der Buchung von Urlaubsunterkünften verstärkt auf Umweltfreundlichkeit
Weltweit achten Reisende verstärkt auf Nachhaltigkeit bei der Reiseplanung. Eine Studie von Booking.com, die weltweit führende Buchungsplattform für Unterkünfte aller Art, stellt vor, wohin sich der Nachhaltige Tourismus entwickelt und worauf umweltbewusste Reisende bei der Buchung achten.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, weltweit beabsichtigt die Mehrheit der Reisenden (87 Prozent) nachhaltig zu reisen. Beinahe vier von zehn Befragten (39 Prozent) setzen nach eigenen Angaben ihr Vorhaben auch in die Tat um. Ein vielversprechender Fortschritt in Richtung eines grünen Tourismus. Allerdings gibt es noch genügend Potential nach oben. Weiterhin reisen 48 Prozent der Befragten nie, kaum oder nur manchmal umweltfreundlich.

Whitepod 1 (Foto: Booking)

Whitepod 1 (Foto: Booking)

Nachhaltiges Reisen beginnt für beinahe die Hälfte der befragten Reisenden (46 Prozent) mit der Wahl der Unterkunft. So wird mit „nachhaltigem Reisen“ am häufigsten die Übernachtung in einer ökologischen Unterkunft assoziiert. Die Motive sind vielfältig. Reisende möchten die Umweltbelastung reduzieren (40 Prozent), eine regionale Erfahrung machen (34 Prozent) und aufgrund der Wahl der Unterkunft ein gutes Gefühl haben (33 Prozent).

Gleichzeitig nimmt der Anteil der Reisenden, die noch keine nachhaltigen Übernachtungsmöglichkeiten in Erwägung ziehen, ab: im Vergleich zu 2017 (39 Prozent) und 2016 (38 Prozent) sind es in diesem Jahr nur noch 31 Prozent.

Neues MICE Live Buchungsportal startet noch 2018 – Backend-Entwicklung mit MICE access in finaler Phase – Entscheidende Weichenstellung für weitere Levels der Digitalisierung

September 2018 – In diesen Tagen werden entscheidende Weichen gestellt: Noch vor Jahresende bringt fiylo ein neues Buchungsportal an den Start, bei dem auch nicht-standardisierbare Events live gebucht werden können. Damit wird eine weitere digitale Lücke im MICE-Business geschlossen. Zusammen mit MICE access, dem IT-Partner aus Norderstedt bei Hamburg, wurden nun mit ausgewählten Locationanbietern die wichtigsten Suchkriterien eruiert. Dazu fanden Workshops in Berlin und Hamburg mit reger Beteiligung statt.

Sehen Sie dazu einen aktuellen Beitrag bei HOTELIER TV:

https://youtu.be/1oCi0hz455I

„Allen Beteiligten wurde schnell klar, dass wir in der entscheidenden Phase sind und die nächsten Herausforderungen in der Digitalisierung stark beeinflussen“, resümierte Bernd Fritzges, Geschäftsführender Gesellschafter von fiylo International. Der renommierte MICE-Manager gilt als einer der treibenden Kräfte der Digitalisierung im milliardenschweren Geschäft mit Meetings, Incentives, Conferences und Events. Auch als Vorstandsvorsitzender des einflussreichen Verbandes Deutscher Veranstaltungsorganisatoren (VDVO) setzt sich Fritzges mit Verve und Geschick für die schrittweise Digitalisierung der MICE-Buchungen ein.

Bernd Fritzges

Bernd Fritzges

Buchungen von Tagungsflächen und Locations für klar eingrenzbare Kriterien wie zum Beispiel 15 Konferenzgäste und entsprechender Bewirtung und Bereitstellung technischer Services wie Beamer, Leinwände, Flipcharts und Wlan-Zugänge sind längst standardisiert und lassen sich in Live Booking Buchungsportalen lückenlos abbilden. Auch die Buchung von Locations z.B. bei fiylo gelten als etablierte Meilensteine der MICE-Digitalisierung. Nun sollen nicht-standardisierbare Events wie komplexe Firmenevents mit mehreren Veranstaltungsteilen, Sonderevents wie Autopräsentationen, private Feierlichkeiten wie Hochzeiten und Jubiläen und andere ebenso online buchbar gemacht werden. In zwei Workshops wurden dazu die wichtigsten Basiskriterien und Buchungsmerkmale erarbeitet. „So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich“, soll dabei laut fiylo-Topmanager Bernd Fritzges abgefragt werden. Eine Quadratur des Kreises? „Wir werden in Kürze die Quotierung einer komplexen Eventanfrage mit belastbaren Daten automatisieren“, ist Fritzges überzeugt.

Dazu wird einerseits der Buchungsprozess komplett neu aufgestellt, andererseits die Zahl und Tiefe der Daten der Locationanbieter beträchtlich erhöht. Die Eventanfrage wird dann über ein neues Abfragetool auf http://www.fiylo.de gestartet. Die sekundenschnelle Beantwortung kann aus dem System von MICE access erfolgen. „Dies wird die bislang sehr zeitraubende und aufwändige manuelle Beantwortung von Eventanfragen erheblich reduzieren“, prognostiziert Fritzges. Zudem sollen so Marketingpräsenz und internationale Reichweite der Locationanbieter massiv erweitert werden.

Zu den wichtigsten Kriterien einer nicht-standardisierbaren Eventanfrage zählen:

  • Art der Veranstaltung
  • Ablauf / Timing
  • Anzahl Gäste/Teilnehmer
  • Benötigte Flächen/Räume
  • Bestuhlung/Ausstattung
  • Benötigte Technik
  • Budgetrahmen (Kann-Option)
  • Kontaktdaten

Dem gegenüber stehen zentrale Angebotskriterien wie u.a.

  • Raumkosten & Nebenkosten
  • Bereitstellung Technik & Equipment
  • benötigtes Personal
  • Menge Catering (ggf. extern)
  • Aufwand für Rahmenprogramm
  • Aufwandspauschalen für Reinigung, Logistik etc.

Wichtige Rahmendaten wie eine aussagekräftige Fotogalerie, Leistungsübersicht, Preisliste der Nebenkosten, FAQ und AGB werden von fiylo im Locationprofil zweisprachig dargestellt.

„Einen weiteren interessanten Rationalisierungseffekt wird die Digitalisierung mit sich bringen“, bringt Fritzges es auf den Punkt. Die Optimierung, sprich: Reservierung von Flächen für eine bestimmte Frist, wird beim Live Booking wegfallen können. Was in der MICE-Branche in der Vergangenheit oftmals für Irritationen und Missverständnisse sorgte, wird durch die automatisierte Quotierung auch komplexer Eventplanungen obsolet.

Über fiylo Deutschland GmbH: Noch unter dem Namen locationportale GmbH wurden 2007 die führenden Onlineportale für Locations, Veranstaltungsstätten und Eventdienstleister in den wichtigsten deutschen Städten und Ballungsgebieten entwickelt. Mit der Namensänderung 2016 in fiylo (Find Your Location) wurde die Zusammenlegung der einzelnen Stadtportale vollzogen, um auch Locations außerhalb der Ballungszentren in die Lage zu versetzen, ihre Sichtbarkeit im Internet zu verstärken und den Planern von Events eine flächendeckende Recherche zu ermöglichen. fiylo ist ein provisionsfreies Portal und konzentriert sich mit dem eigenen Redaktionsteam auf die Erstellung von topaktuellen, mehrsprachigen Präsentationen und verfügt daher über eine außergewöhnliche Datenqualität. Inzwischen gehört fiylo zum weit verbreiteten Hilfsmittel von Veranstaltungsorganisatoren und Eventprofis.

April 2018 – Hotelchamp führt für Hoteliers ab heute die Möglichkeit ein, ihre sämtlichen Marketingaktivitäten über die Online-Plattform des Unternehmens zu verwalten. Die Plattform ist nicht nur die Schaltzentrale für die von Hotelchamp entwickelte Lösung zum Verständnis der Website Kundenreise und der Konversionsrate, sondern dient auch als universelle Drehscheibe, über die Hoteliers eine breite Palette weiterer Online-Aktivitäten verwalten können. Retargeting, Prüfungsmanagement, Vergleich von Konkurrenz- und OTA-Preisen, Metasuch-Werbung und detaillierte Besucheranalysetechnik können jetzt alle über die einzigartige Hotelchamp-Plattform koordiniert werden – ein bedeutender Schritt vorwärts im Bestreben von Hotelchamp, die definitive Marketingplattform für Hotels bereitzustellen.

Hotelchamp Founders, Kristian Valk CEO and Kasper Middelkoop, CMO.

Hotelchamp Founders, Kristian Valk CEO and Kasper Middelkoop, CMO. Amsterdam, 2017 Weiterer Text über ots und http://www.presseportal.de/nr/129028 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Hotelchamp“

Mit Partnern bei der Produkteinführung wie TrustYou, OTA Insight, Customer Alliance, LiveChat, HotJar und vielen mehr ist Hotelchamp entschlossen, die Top-Technologieanbieter der Branche zum Vorteil der Hoteliers und ihrer Gäste unter einem Dach zu vereinen.

„Es ist nicht unser Ziel, ein Alleskönner zu sein“, sagt Kristian Valk, der Gründer und CEO von Hotelchamp. „Die Hoteliers nutzen bereits eine Vielzahl von hochspezialisierten Dienstleistungen, um ihren Gästen das bestmögliche Buchungserlebnis zu bieten. Es handelt sich dabei im Moment jedoch um ein sehr fragmentiertes Ökosystem.“

„Indem wir über unsere Hotelchamp-Plattform andere branchenführende Technologien und Anbieter zusammenführen, erleichtern wir nicht nur den Hoteliers das Management ihrer Dienstleistungen, sondern wir tragen durch die Zusammenarbeit auch dazu bei, den Wert jeder einzelnen Lösung zu maximieren.“

Dieser einheitliche Ansatz ist eng mit dem Angebot von Hotelchamp verbunden: Direktbuchungstechnologie, die die Bedürfnisse der Gäste bei jedem Schritt auf der Website eines Hotels versteht und erfüllt und sie letztendlich davon überzeugt, über den Direktkanal zu buchen.

„Wir wissen, wie wichtig es ist, die richtige Botschaft zur richtigen Zeit anzubieten, wenn Sie Gäste davon überzeugen wollen, direkt zu buchen, und wir sind seit jeher darauf spezialisiert, Hoteliers dabei zu helfen, dies auf ihrer eigenen Website zu tun. Durch das Angebot von Technologien anderer Branchenführer auf einer einzigen Plattform können Hoteliers jetzt diese nahtlose Online-Kontakthistorie des Kunden auf ihrer eigenen Website und darüber hinaus anbieten.“

Neue und bestehende Kunden können bereits mit der Migration ihrer bestehenden Marketingaktivitäten auf die Hotelchamp-Plattform beginnen, angefangen mit den Partnern bei der Produkteinführung und weiteren Partnern, die in den kommenden Monaten hinzugefügt werden.

Als führende Marketingplattform für Hotels ermöglicht Hotelchamp Hotels mit fortschrittlichen Datenerkenntnissen und Technologien die Umsetzung ihrer digitalen Strategien. Die Hotelchamp-Technologie arbeitet als intelligente Ebene oberhalb der Websites eines Hotels und wird über eine intuitive Online-Selbstbedienungsplattform verwaltet. Sie führt den Besucher durch den gesamten Buchungsprozess, um ein besseres Gästeengagement und höhere direkte Einnahmen zu erzielen. Mehr als 1500 Hotels in mehr als 45 Ländern vertrauen bereits auf diese Technologie. Sie ist mehr als 50 Buchungsmaschinen weltweit integriert, mit dem Ziel, ein faires Gleichgewicht zwischen direkten Kanälen und Dritten wiederherzustellen.

Dezember 2017 – Bereits im Juli 2017 wurde die Speed Drink App erstmals im Herzschlag Brandenburg an der Havel getestet. Die App hat die Testphase bestanden, welche nun abgelöst wird von der verbesserten 2.0 Version. Nun wird auch in ganz Deutschland die neuartige App in den verschiedensten Einrichtungen installiert.

Es gibt nun ein neues, modernes Design der App sowie des Systems für die Lokale und neue Möglichkeiten zu entdecken. Die Oberflächen für den Gastronomen und deren Gäste sind nun noch benutzerfreundlicher gestaltet.

Die Möglichkeiten erstrecken sich vom Bestellen aus der Karte oder zum Mitnehmen, über das Reservieren von Tischen und bargeldlosem Bezahlen, bis hin zum Kellner-Ruf per Knopfdruck. Und das alles per App und ohne das oftmals lange Warten auf das Personal. Innovativer kann Zeit sparen für Kunden und Lokal nicht sein.

Speed Drink App

Die Anwendung dieses Systems ist äußerst vielseitig und kann fast in allen gastronomischen Lokalen verwendet werden. Dabei stellt das Speed Drink System einen zusätzlichen Service dar, welchen die Gastronomen ihrer Kundschaft bieten können. Für die Liebhaber der klassischen Bestell-Methode geht also nicht unbedingt etwas verloren.

Dezember 2017 – Mit dem MICE Portal für Veranstaltungsplanung lassen sich Großevents komfortabel online managen. Besonders die Funktion der Splittbuchung bietet den entscheidenden Vorteil für eine reibungslose Planung: Mit diesem Modul kann eine hohe Teilnehmeranzahl übersichtlich auf mehrere Hotels und Veranstaltungsorte verteilt werden. Die Angebote und Anbieter sowie die Kapazitäten und Kosten sind dabei nicht nur übersichtlich aufgelistet, sondern auch individuell kombinierbar. Das Tool trägt auf diese Weise maßgeblich für den Erfolg von Tagungen, Firmenfeiern oder Kongressen bei.

MICE Portal

Mit einem kürzlichen Update des Splittbuchungs-Tools können nun einige Organisationsprozesse noch flexibler und einfacher gehandhabt werden. Ergeben sich im Laufe des Projektes Änderungen, beispielsweise an der benötigten Zimmeranzahl, können Anfragen jetzt noch unkomplizierter angepasst werden. Eine weitere Verbesserung bietet das Update im Bereich der Veranstaltungsbetreuung: Die Buchung von Veranstaltungstechnik oder der Verpflegung ist künftig auch getrennt von Unterkunft oder Veranstaltungsort möglich. Doch nicht nur die Planer der Großevents profitieren von den neuen Funktionen des Splittbuchungs-Tools. Dienstleistern erlaubt es, ihre Leistungen variabel auf die Anfragen zuzuschneiden, um entsprechend ihrer Kapazitäten und Ressourcen individuelle Angebote zu unterbreiten. Die aufgefrischte Optik des Tools und die graphische Darstellung der gebuchten Komponenten sorgen zudem insgesamt für noch mehr Übersichtlichkeit.

Das MICE Portal hat sich zum Ziel gesetzt, der attraktivste und nachhaltigste Online-Markplatz für Veranstaltungen und Events zu sein. Mit über 48.000 Hotels und Dienstleistern sowie knapp 22.500 vermittelten Veranstaltungen im Jahr 2016 ist das MICE Portal Marktführer unter den Veranstaltungsportalen in Deutschland. Das Unternehmen wurde von Josephine Gräfin von Brühl im Jahr 2000 als Full-Service-Veranstaltungsagentur gegründet. Mit dem Ziel, Inhouse-Prozesse zu optimieren, wurde 2004 erstmals eine webbasierte Meetingsoftware entwickelt. Seit 2008 gibt es maßgeschneiderte Lösungen für den Veranstaltungseinkauf für Unternehmen. Die gute Resonanz lieferte die Entscheidung, sich weiter auf die Entwicklung einer Software für Eventmanagement zu konzentrieren. Seit 2014 können sämtliche Meeting- und Eventkomponenten online organisiert, gebucht und verwaltet werden.

Dezember 2017 – Eröffnung des ersten Niu Hotels in Essen ist im Januar: Das neue Hotelkonzept von Novum Hospitality setzt auf Hotelbird als Check-in-Dienstleister. Sämtliche, bislang 37 geplanten Hotels sollen nun von Häfele mit den passenden Schließsystemen ausgestattet werden, die sich mit der Hotelbird-App öffnen lassen.

„Die stringente Bring-your-own-Device ( BYOD)-Lösung von Hotelbird verkörpert die Bedürfnisse der jungen, kosmopolitischen und vielbeschworenen Millennial-nahen Zielgruppe in jedem Schritt ihrer Benutzererwartung. Das beginnt beim Check-In, geht über den digital Key und die Bezahlung bis zum Check-Out, der dann auch schon wieder von unterwegs zur nächsten Station erledigt werden kann“, sagt dazu Martin Stegner, Chief Information Officer von Novum Hospitality.

Zu den Kunden von Hotelbird gehören bereits alle Intercity-Hotels, Leonardo Hotels, Super 8 Hotels, IBB Hotels, Arthotel Ana Hotels, die jungen Jaz-Hotels der Steigenberger-Gruppe, Lindern City Hotels sowie die Box Hotels.