Archiv

Archiv für den Monat Juni 2012

Juni 2012 – Zwei Jahre ist es her, seit drei innovative Schweizer Jungunternehmer in Thun die Hotelcard lanciert haben – eine Kundenkarte, mit der sämtliche auf www.hotelcard.com aufgeführten Hotels zum halben Preis gebucht werden können. Die Idee dahinter bildete das Halbtax-Abo der SBB, welches die Hotelcard AG mit grossem Erfolg auf die Hotellerie übertragen hat.

Am 1. Juli 2012 feiert das Thuner Start-Up Unternehmen sein zweijähriges Jubiläum. Der Hotelcard AG ist es in dieser Zeit gelungen, Partnerschaften mit mehr als 400 Hotels aus der Schweiz, Deutschland, Österreich und Italien abzuschliessen. Diese Partnerhotels bieten exklusiv über das Internetportal Zimmerkontingente zum halben Preis an. Der Vorteil für die teilnehmenden Hotels: Sie generieren neue Gäste und damit zusätzlichen Umsatz und können dank Hotelcard die Auslastung ihrer Zimmer optimieren.

Hotelcard

Für 95 Franken ein ganzes Jahr zum halben Preis ins Hotel
Von diesen Tiefstpreis-Angeboten profitieren immer mehr Schweizerinnen und Schweizer: Bis zu 1’000 neue Abonnentinnen und Abonnenten kommen Monat für Monat hinzu. Das Hotel-Halbtax kostet 95 Franken und kann während seiner Gültigkeit von einem Jahr beliebig oft eingesetzt werden. „Die Kosten für die Hotelcard sind in der Regel bereits bei der ersten Übernachtung amortisiert“, erklärt Hotelcard-Geschäftsführer Fabio Bolognese und ergänzt: „Wer pro Jahr zwei oder mehr Nächte in einem Hotel verbringt, muss die Hotelcard einfach haben!

Die mehr als 400 Partnerhotels sind begeistert von Hotelcard
Die Anzahl Hotels, welche exklusiv auf http://www.hotelcard.com Übernachtungen zum halben Preis anbieten, hat stark zugenommen. Allein im Jahr 2011 haben sich mehr als 100 neue Hotels für eine Zusammenarbeit mit der Hotelcard AG entschlossen. Mehr als 170 Wintersport-, 130 Wellness-, 160 Sport- und 50 Familienhotels optimieren dank Hotelcard die Auslastung ihrer Zimmerkapazitäten und generieren auf diese Weise zusätzlichen Umsatz. „Hotelcard lebt das, was man unter Gästeservice versteht“, erklärt Susanna Jocham vom Holiday Inn Bern Westside und ergänzt: „Das Unternehmen hat erkannt, dass 5-Sterne-Hotels zu 5-Sterne-Preisen in der heutigen Wirtschaft eher Sekundär besucht werden. Der moderne Gast ist preisbewusst und schaut sich um bevor er bucht. Das hat Hotelcard erkannt und ermöglicht dem modernen Reisenden einen Aufenthalt, der nicht nur exakt auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist, sondern auch genau in das jeweilige Budget passt.“ Lisa Hobi vom Claridge Hotel Zürich zeigt sich ebenfalls begeistert vom Konzept der Hotelcard und der damit verbundenen einfachen Handhabung für den Kunden: „Für uns ist es eine perfekte Möglichkeit, unseren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern und unsere Auslastung vor allem an Wochenenden und an schwächeren Tagen zu verbessern.“

Eine Viertelmillion zusätzliche Logiernächte durch Hotelcard
„Das Konzept der Hotelcard ist einfach und somit schnell und einfach kommunizierbar, es passt in die heutige Zeit“, erklärt Hotelier Thomi Blatter vom Blatter’s Bellavista Hotel in Arosa und weist darauf hin, dass die Hotelcard eine gute Ergänzung zu bestehenden Verkaufskanälen darstellt: „Mit Hotelcard können wir einen Teil unseres Yield Managements umsetzen und erreichen damit Personen, welche wir sonst nicht – oder nur mit viel Aufwand – erreicht hätten.“ Hoteliers sehen in der Zusammenarbeit mit Hotelcard das perfekte Tool, um kurzfristig auf den Markt zu reagieren. So kann ein teilnehmendes Hotel in buchungsschwachen Zeiten die Auslastung erhöhen und den Umsatz merklich steigern. Insgesamt hat das Erfolgsmodell Hotelcard der hiesigen Hotellerie allein im Jahre 2011 mehr als 250’000 zusätzliche Logiernächte beschert. Multipliziert man diesen Wert mit dem durchschnittlichen Zimmerpreis, ergibt sich ein beeindruckendes Sparpotenzial: „Insgesamt haben unsere Kundinnen und Kunden dank der Hotelcard bereits 12.5 Millionen Schweizer Franken gespart!“, erklärt Ivan Schmid, Präsident des Verwaltungsrats der Hotelcard AG. Durch die rasant ansteigende Zahl von Abonnenten sowie durch die Expansion der Hotelcard AG nach Deutschland und Österreich dürfte das Thuner Start-Up diesen Wert im laufenden Jahr deutlich übertreffen.

Personal- und Infrastrukturkosten entstehen auch, wenn die Zimmer leer sind. Für Hotels ist es darum rentabler, ihre Zimmer auszulasten – auch zu günstigen Preisen. Trotz des grossen Preisvorteils bleibt die Qualität für die Gäste einwandfrei. Dafür sorgen die strenge Auswahl und die kontinuierliche Kontrolle der Hotels durch die Hotelcard AG. Dass auch 5-Sterne-Hotels Übernachtungen zum halben Preis anbieten, spricht für das grosse Vertrauen, welches die Hoteliers in die Hotelcard AG setzen: „Wir möchten damit der Schwellenangst, ein 5-Sterne-Hotel zu buchen, entgegenwirken. Viele Menschen haben das Gefühl, dass man nur dann in einem 5-Sterne-Hotel willkommen ist, wenn ein entsprechendes Einkommen oder Status vorhanden ist. Dem ist nicht so! Wir freuen uns über jeden Gast“, erklärt Adriana Lötscher vom Grand Hotel National in Luzern und ergänzt: „Uns gefällt das kurze Time to Market, innert kürzester Zeit können wir unsere Angebote auf Hotelcard.ch buchbar machen. Wir profitieren daher von einer schnellen Reaktionszeit und erhoffen uns eine gute Auslastung mit Hotelcard zu erzielen.“

Die Hotelcard AG konnte den Umsatz im Geschäftsjahr 2011 um satte 300 Prozent steigern. Die Zahl der Abonnenten hat im Vergleich zum Vorjahr gar um mehr als 450 Prozent zugenommen. Im Zuge dieser erfreulichen Entwicklung konnte 2011 die Anzahl Mitarbeitende auf insgesamt sechs Personen verdoppelt werden. Und auch was das laufende Geschäftsjahr anbelangt, blickt Geschäftsführer Fabio Bolognese in eine rosige Zukunft: „Für das Jahr 2012 rechnen wir mit einer Verdopplung des Umsatzes und freuen uns auf aufregende Neuerungen rund um die Hotelcard.“

Im vergangenen Jahr konnte die Hotelcard AG Kooperationen mit namhaften Partnern abschliessen. Zu den wichtigsten gehören die Schweizerischen Bundesbahnen SBB, die Groupe Mutuel und die Schweizerische Post.

Advertisements

Juni 2012 – Apple-Fans geben offenbar gerne Geld aus: Es darf ein bisschen mehr sein – bei orbitz.com bezahlten Mac-User bis zu 30 Prozent mehr für Hotelübernachtungen als Windows-Nutzer. Dis berichtete das „Wall Street Journal“. Man hätte herausgefunden, dass Kunden mit einem Mac als Internet-Station selbst bei einem Durchschnittspreis von 100 US-Dollar je Übernachtung bis zu einem Drittel mehr würden, wenn es um die Buchung von Suiten oder Zimmern in Luxushotels ginge.

Bei orbitz.com akzeptieren Apple-Nutzer um bis zu 30% teurere Reiseangebote

Bei orbitz.com akzeptieren Apple-Nutzer um bis zu 30% teurere Reiseangebote

Daher zeigte orbitz.com den Nutzer unterschiedlich gefilterte Suchergebnisse an, ohne deren Wissen, wie die Zeitung berichtete. Allerdings mussten dem Bericht zufolge Apple-Nutzer nicht mehr für dasselbe Zimmer zahlen. Jedoch wurden ihnen günstigere Angebote vorenthalten.

Dass große Portale wie orbitz.com oder auch google.com speziell zugeschnittene Angebote anzeigen, ist nicht neu. Dass aber Apple-Nutzer offenbar generell dazu geneigt sind, teurere Offerten anzunehmen, ist interessant und lässt Spielraum für Interpretationen auch im Onlinemarketing für die Hotel- und Reisepräsentation beispielweise auf iPads.

Neuer Vertriebskanal für Hotellerie erschließt 700 Millionen potenzielle Bucher weltweit – Einbindung von Videos, Fotos und Bewertungen möglich

Juni 2012 – Immer mehr Menschen nutzen soziale Netzwerke wie Facebook für ihre Reisevorbereitung. Mit einer eigenen Fanpage können Hotels potenzielle Gäste ansprechen und Buchungsanreize schaffen. Europas führendes Hotelportal hrs.de bietet seinen Hotelpartnern ab sofort eine kostenfreie Facebook-Applikation, mit der Hotels in wenigen Schritten eine grafisch aufbereitete und professionelle Unternehmensseite auf Facebook einrichten können samt Buchungsmöglichkeit. Mit dem neuen Tool erschließt hrs.de für seine Hotelpartner das weltweit größte soziale Netzwerk mit über 700 Millionen Nutzern als zusätzlichen Vertriebskanal. Für Buchungen über den hrs.de Hotel Tab bei Facebook zahlen Hoteliers eine reduzierte Kommission von drei Prozent.

Kostenfreie Facebook-App für Hotels von hrs.de

Neben dem Buchungsmodul können Hoteliers weitere verkaufsfördernde Informationen wie eine detaillierte Hotelbeschreibung, Fotos, Videos und Bewertungen von hrs.de Gästen schnell und einfach mit der hrs.de Applikation auf ihrer Facebook Seite integrieren. Hotels profitieren somit von der bestmöglichen Darstellung, steigern die Attraktivität ihres Auftritts und können sich so von Mitbewerbern absetzen.

Für Geschäftsführer Tobias Ragge stellt sich nicht die Frage, ob Hotels im Social Web aktiv sein sollten, sondern nur wie: „hrs.de ist ein starker Vermarktungspartner für die Hotellerie – auch im Social Web. Wir ermöglichen Hotels mit der neuen Anwendung einen optimalen Facebook-Auftritt und erschließen für sie diesen weltweiten Vertriebskanal. Gerade kleinen Hotels mit begrenztem Marketing-Budget bieten wir die Möglichkeit, sich auf Facebook ohne Zusatzkosten wie ein Profi zu präsentieren und potenzielle Gäste genau dort abzuholen, wo sie sich sowieso schon aufhalten.“

Auch aktuelle Studien wie der „PhoCusWright‘s European Consumer Travel Report“ belegen die wachsende Bedeutung von Social Media für die Hotellerie. Demnach nutzen mehr als die Hälfte der Reisenden soziale Netzwerke in unterschiedlichen Phasen des Reisezyklus. Facebook & Co. werden sowohl für die Informationssuche vor der Reise und auch immer stärker als Service- und Feedback-Kanal genutzt und sollten daher von Hotels als Teil des Marketing-Mix eingesetzt werden.

Weitere Informationen zu der neuen hrs.de Anwendung für Hoteliers unter:
www.facebook.com/hrs.de.hotelreservierung

Hotels nun auch in verschiedenen europäischen Ländern verfügbar – Steigende Nachfrage für spontane Hotelbuchungen in ganz Europa – Kostenersparnisse bei Spontanbuchungen liegen bei bis zu 50 Prozent

Juni 2012 – JustBook, die App für spontane Hotelbuchungen, expandiert europaweit. Zu den bislang 20 deutschen Destinationen, in denen zwischen 12 Uhr mittags bis 2 Uhr nachts ein Zimmer in ausgesuchten Hotels gebucht werden kann, gesellen sich nun einige europäische: Budapest, London, Prag, Salzburg, Wien und Zürich. In den kommenden Tagen und Wochen werden darüber hinaus Hotels in Amsterdam, Reykjavik und verschiedenen österreichischen Städten verfügbar sein.

Justbook App für Hotelbuchungen

Damit reagiert JustBook auf die steigende Nachfrage seiner Nutzer, auch das nahe europäische Ausland spontan besuchen zu können, ohne sich schon vorher um eine Unterkunft kümmern zu müssen. „JustBook ist seit Anfang Januar auf stetigem Expansionskurs“, sagt Stefan Menden, Gründer und Geschäftsführer von JustBook. „Sowohl in Deutschland als auch in ganz Europa wird es mit diesem Kurs weitergehen. Die Idee, Hotels kurzfristig zu günstigen Preisen zu buchen, kommt in Deutschland hervorragend an. Daher ist es nur folgerichtig, dass wir über die Grenzen hinaus expandieren, um unseren Kunden noch mehr Destinationen bieten zu können. “

Bislang haben mehr als 80.000 Personen die kostenlose App heruntergeladen. Durch die Erweiterung des Hotelnetzes – mittlerweile kooperieren 300 Hotels mit JustBook – rechnen die Macher der App nun auch mit einem starken Nutzerwachstum in anderen europäischen Ländern. Darüber hinaus befindet sich JustBook auf dem deutschen Markt in einer Marketingoffensive. Erst kürzlich vermeldete das Unternehmen eine Medienkooperation: In wenigen Tagen werden auf N24 Werbespots ausgestrahlt.

Juni 2012 – Angelehnt an das bekannte Spiel „Ich packe meinen Koffer“ will die Roomnight-Gruppe aus Henstedt-Ulzburg bei Hamburg dem Online-Reisemarkt neu aufmischen. Die Beta-Version von bagtion.de ging klammheimlich im Februar diesen Jahres an den Start und verzeichnet heute bereits knapp 1.200 gelistete Hotels.

bagtion.de

Bei dem comichaften Portal zieht man Gegenstände wie zum Beispiel ein Surfbrett in einen Koffer und erhält darauf abgestimmt eine Auswahl passender Hotelangebote. Die ausgewählten Häuser in Küstenlage mit Surfangeboten werden direkt verlinkt. Der User landet auf den jeweiligen Hotel-Websites mit speziellen Arrangements. Bagtion.de wird auch bald als App für iPhone und iPad abrufbar sein.

Bislang entrichten Hoteliers per Klick eine Gebühr. Auf Grund der unerwartet hohen Besucherfrequenz, während der Startphase (knapp 400.000 vermittelte Hotel-Klicks seit Februar) arbeitet das Unternehmen derzeit an einer Flatrate- Lösung für die Hotelbetriebe, welche bagtion.de als Promotionsinstrument für die eigene Website nutzen möchten. Voraussichtlich ab Anfang Juli sollen die Flatrates dann bereits ab fünf Euro monatlich angeboten werden. Im Moment bewegt sich die durchschnittliche Klickzahl, mit steigender Tendenz, zwischen 50 und 80 pro Hotel und Monat. Weitere Gebühren oder Provisionen sind weder geplant noch gewollt. „Das macht keinen Sinn, denn wir wollen mit diesem Modell ein Zeichen setzen und uns deutlich von den herkömmlichen Hotel-Vermittlungsportalen differenzieren. Es ist an der Zeit, alternative Lösungen für Hotelbetriebe anzubieten, um deren Direktbuchungsanteil zukünftig steigern zu können“, sagte Thomas Nordmeier, Geschäftsführer von Roomnight.

Hamburg, Juni 2012 – in eigener Sache

HOTELIER TV: Brandneue Stage-Show „Voca People“ – Notlandung in Deutschland
„Vova People“ sind in Deutschland gelandet! Direkt vom Planeten Voca steuerten sie ins Kehrwieder-Theater in die Hamburger Speicherstadt. Michael Duwe, Geschäftsführer Stage Entertainment Touring Productions GmbH, bestätigt: „Ja, es ist wahr, Voca People sind in der Speicherstadt gelandet. Ihre Energie- Reserven waren verbraucht.“ Er ergänzt: „Es ist Wahnsinn, aber um die Ressourcen wieder aufladen zu können, nutzen Voca Peolpe unsere menschliche Musik auf eine ganz besondere Art. Das geniale Preview-Publikum hat begeistert geklatscht, gelacht und mitgesungen.“
Sehen Sie hier den Preview zu „Voca People“: http://youtu.be/FkTpKHG5coo

HOTELIER TV: „War Horse“ feiert Deutschlandpremiere in Berlin
Es ist der größte Bühnenerfolg der letzten Jahre: „War Horse“. Ausgezeichnet mit sechs Tony Awards, umjubelt in London, New York und Toronto. Stage Entertainment bringt den Bühnenerfolg des National Theatre of Great Britain im März 2013 erstmals nach Deutschland, in das Stage Theater des Westens in Berlin.
„War Horse“ erzählt die Geschichte einer grenzenlosen Freundschaft – inmitten der Wirren des Ersten Weltkrieges. Einer Freundschaft zwischen Mensch und Tier, zwischen dem englischen Jungen Albert und seinem Pferd Joey. Basierend auf der gleichnamigen Novelle des britischen Kinderbuchautors Michael Morpurgo ist dem National Theatre of Great Britain ein einzigartiges Bühnenstück gelungen, das seinen Zauber vor allem den einzigartigen lebensgroßen Pferden verdankt, die auf der Bühne bis ins kleinste Detail realistisch wirken.
Sehen Sie hier mehr: http://youtu.be/N8jWcWEuyII

_______________________________________________________
EXKLUSIV BEI HOTELIER TV: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Übersicht Juni 2012
Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie – präsentiert von HOTELIER TV
Download PDF: http://www.medienunternehmung.de/Downloads/Hotel-TV-Programm-Juni-2012
_______________________________________________________

HOTELIER TV zeigt „Europa Konsumbarometer 2012“: Mittelschicht früher und heute
Europäer nehmen eine Verschlechterung ihrer Lage wahr – Einkommenssteigerungen versus hohe Lebenshaltungskosten – Höherer Lebensstandard der heutigen Mittelschicht
Mehr bei HOTELIER TV: http://youtu.be/zxakxL18bLc

HOTELIER TV präsentiert: „Liebeswelt Bergergut“ – Film mit Erosfaktor

Die „Liebeswelt Bergergut“, das besondere „Liebeshotel“ im malerischen Mühlviertel in Oberösterreich. hat einen neuen und ganz besonderen Film. Produziert wurden die Movies mit Hollywood-Format von Pink Communications in Zusammenarbeit mit Satori Film. Erotisch, verführerisch und voller Liebe präsentiert sich Ex-Vize-Miss-Austria Konstanze Heis. Als ihr Partner ist der sympathische Moderationsprofi und Eventmanager von „Feel“, Karl Weixelbaumer, die perfekte Besetzung. Der attraktive Linzer lässt Frauenherzen höher schlagen und gilt schon jetzt als die österreichische Version von „Jude Law“. Hollywood-Glamour ist garantiert! Lassen Sie sich inspirieren von Liebe, Lust und Sinnlichkeit und genießen Sie den neuen Film mit Erosfaktor jetzt online.
Und für all jene, die den „Quickie“ bevorzugen: Bergergut – der Spot!
Das wollen Sie auch! Garantiert! Jetzt viele Freuden mit dem Spot: http://youtu.be/fLeORjU1dv0

HOTELIER TV: Vorsicht in Europas erstem Singlehotel Aviva – Nicht jeder Flirt klappt …

Vorsicht in Europas erstem Singehotel Aviva in St. Stefan am Walde in Österreich: Nicht jeder heiße Flirt wird zur Traumnacht …
Endlich: Nach der Aviva-Flirtfibel und der Aviva-CD gibt es jetzt auch die lang erwarteten Aviva-Movies. Selfness, Soul, Spirit, Sexappeal, Love und High Life: Europas erste Lebenswelt für Singles & Freunde können Sie jetzt auch brandneu als Film erleben.
Frisch, frech und sexy überzeugen die neuen Aviva-Movies mit ganz viel Single-Power. Aviva-Chef Werner Pürmayer ist es in Zusammenarbeit mit Pink Communications und Satori Film gelungen, für seinen Spot das bekannte Playboy-Modell Dominique Regatschnig zu gewinnen. Die sexy Blondine war bereits international als Top-Modell tätig und flirtet jetzt in den Aviva-Movies mit Modell Daniela Kepplinger und deren Herzblatt Peter Brandl.
Aviva verspricht Spaß, Liebe, Lachen und Leichtigkeit im Leben. Achtung: Nachahmen auf eigene Gefahr!
Es könnte gefährlich werden: http://youtu.be/GQJAHYq_MC4

Kult-Spot jetzt bei HOTELIER TV: Veltins Kronkorken einfach mit Bikinischnalle oder Kettenssäge öffnen
Und jetzt? Veltins aus dem Kühlschrank und hier klicken: http://youtu.be/nGsXLXkSgog

Marcus Schenkenberg zeigt mit Freundin Dorin: Männer, so verwöhnt ihr eure Frauen!
In der romantischen Atmosphäre eines Wiener Luxushotels demonstriert Marcus Schenkenberg in einer aufwändigen Fotoproduktion die hohe Schule des Verwöhnens – und seine Lebensgefährtin Dorin darf genießen. Seine neue Under- und Homewearkollektion, die Marcus Schenkenberg trägt, gerät dabei zur bequemsten Nebensache der Welt.
Sexy, sexy: http://youtu.be/aFPP0DOeSVs

_______________________________________________________
JETZT NEU: Audio Podcasts bei HOTELIER TV & RADIO

Bis(s) zum Netzprofi – Ernährungskommunikation 2.0: Essen wird digital
Twitter, Xing, Facebook, Blogs und Foren – solche sozialen Netzwerke gehören fast schon zum Standard. Dabei dienen sie längst nicht mehr ausschließlich als Plattform für den privaten Plausch. Social Media sind auch Mittel der professionellen Kommunikation und gewinnen hier entscheidend an Bedeutung. Man muss sie nur entsprechend einsetzen und nutzen. „Bis(s) zum Netzprofi – Ernährungskommunikation 2.0“ war der Titel des entsprechenden aid-Forums. Diskutiert wurden Chancen und Risiken in der digitalen Beratung von Trink- und Essgewohnheiten.
Wie es mit Apps und Co. in der Ernährungsszene bestellt ist, zeigt der neue aid-Hörfunkbeitrag – zu hören bei HOTELIER TV & RADIO:
http://soundcloud.com/hoteliertv/essen-digital

Weitere Podacsts:

Juni 2012 – Rückschritt bei hotelreservierung.de: Das mit viel Tamtam gestartete Hotelbuchungsportal der Leipziger Unister ist nicht mehr eigenständig. Es wird nach Informationen der Touristik-Fachzeitschrift „fvw“ unter dem Dach des mit TV-Werbung geförderten Reiseportals ab-in-den-urlaub.de geführt.

hotelreservierung.de

Das Hotelportal wurde auch relauncht und sieht nun dem Reiseportal sehr ähnlich. Das ist offenbar gewollt – auch TV-Testimonial Michael Ballack soll nun für hotelreservierung.de werben. Bei Unister hatte man den Einkauf von Hotelkapazitäten bereits vor einiger Zeit eingestellt.

Hotelreservierung.de startete 2008 und sollte Marktführer hrs.de Konkurrenz machen – aber dies gelang wohl nicht so recht. Das Ziel, Zimmerkontingente von Hotelketten zu akquirieren, wurde nicht erreicht. Als dann Ullrich Kastner als Chef von hotelreservierung.de im Sommer vergangenen Jahres das Unternehmen verließ, wurde wohl die Endrunde eingeläutet.