Mehr Anfragen in Direktbuchungen umwandeln – Ungenutztes Buchungspotential im Tourismus

Januar 2013 – Obwohl bereits vor einigen Jahren davon gesprochen wurde, dass Onlinebuchungen über Plattformen im Vergleich zu Direktbuchungen überhand nehmen würden, hinken die Reservierungen nach wie vor weit den Erwartungen hinterher. Direkte Anfragen werden vernachlässigt und somit wichtiges und bereits vorhandenes Buchungspotential nicht voll ausgenutzt. 2012 wurden in Österreich laut Statistik Austria 20,7 Prozent der Urlaube online gebucht. Dies bedeutet, dass etwas mehr als jeder fünfte Urlauber bereits seine „schönsten Tage im Jahr“ über eine Hotelwebseite oder ein Buchungsportal reserviert. Die Ernüchterung erfolgt aber, vergleicht man die Werte mit denen von 2010. So beträgt die Steigerung nur magere drei Prozent.

Onlinebuchung - Hotels online buchen © Ben Chams - Fotolia.com

„Selbstverständlich ist es nicht sinnvoll, den Onlineauftritt von nun an wieder hinten anzustellen, sondern eine professionelle Bearbeitung von Direktanfragen zu gewährleisten“, so Hendrik Maat, Geschäftsführer von Easybooking. Vor allem Klein- und Mittelbetriebe verfügen oft nicht über ausreichend Personal, um umfangreichen Gästeanfragen gerecht zu werden. So dauert es nicht selten bis zu zwei Tage, bis ein Angebot oder eine Reservierungsbestätigung erstellt und geschickt wird. Dabei spielt besonders Schnelligkeit in der Kommunikation mit dem potentiellen Gast eine wichtige Rolle.

Um eine professionelle Interaktion ohne zusätzlichen Personaleinsatz zu garantieren, arbeitet das System von Easybooking mit automatisierten Arbeitsvorgängen. Diese ermöglichen es dem Vermieter, wie ein personell voll besetztes Fünf-Sterne-Hotel an 24 Stunden pro Tag und sieben Tagen die Woche individuelle Angebote und Reservierungen, ebenso wie Gute-Reise-Mails und Dankesschreiben ohne Aufwand zu verschicken und zu bearbeiten.

„Dadurch werden auf einfache Weise Anfragen zu konkreten Buchungen konvertiert. Im Vergleich zu Channelmanagement- oder gängiger Hotelsoftware liegt die Fokussierung nicht allein entweder auf der Einbuchung von Reservierungen oder auf dem Gast, der sich bereits im Haus befindet. Easybooking verbindet sämtliche Funktionen aus beiden Systemen auf intelligente Weise“, bestätigt Maat. „Es gilt, neue Gäste zuerst mit schnellen Antworten zu beindrucken, um Angebote anschließend zu einer problemlosen fixen Buchung umzuwandeln. Dabei soll für den Vermieter keine Arbeit entstehen. Sein Urlauber fühlt sich ideal betreut und verfügt über alle wichtigen Informationen zu Betrieb und Aufenthalt.“

Easybooking wurde 2006 von Hendrik Maat als CEO gemeinsam mit Gerhard Vorster als CTO gegründet und hat sich auf Gesamtlösungen in der Gästekommunikation für KMU im Tourismus spezialisiert. Alle Funktionen wie Zimmerplan, Reservierungsabwicklung von der Anfrage bis zur Abreise, Rechnungs- und Pauschalenverwaltung werden angeboten und laufend weiterentwickelt. So wird 2013 z.B. eine Direktverbindung zu booking.com und dem elektronischen Meldewesen umgesetzt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: