Erfolgreicher Direktvertrieb im Grand Hotel Binz: Integration von Suchmaschinenmarketing und Buchungstechnologie zahlt sich für Hotelwebservice-Kunden aus

Oktober 2013 – Das Grand Hotel Binz auf Rügen erzielt mit seinen Suchmaschinen-Marketing-Maßnahmen einen Return On Advertising Spend (ROAS) von 15. Jedem Euro, der für Marketing eingesetzt wird, stehen demnach Einnahmen in Höhe von 15 Euro gegenüber. Das Fünf-Sterne-Hotel im Ostseebad Binz, ein Haus der Private Palace-Gruppe, ist Kunde bei Hotelwebservice. Bereits seit 2009 werden das Content-Management-System für die Verwaltung der Inhalte auf der eigenen Website (www.grandhotelbinz.com) und die Buchungsmaschine (IBE) genutzt. Seit September 2012 werden auch die Online-Marketing-Maßnahmen für das Hotel mit seinen 120 Zimmern und vier Suiten im  Rahmen einer Partnerschaft zwischen Hotelwebservice und den SEM-Experten der Hamburger Agentur 95-35 umgesetzt. 95-35 hat sich ausschließlich auf Suchmaschinenmarketing spezialisiert, betreut schwerpunktmäßig die Tourismusbranche und übernimmt die Gestaltung und Platzierung von Textanzeigen sowie deren Verlinkung mit entsprechenden Inhalten auf der Hotelwebseite.

onlinebuchung-hotels-online-buchen-c2a9-ben-chams-fotolia-com

In Werbekreisen gilt bereits ein ROAS von 3 als gut – das Grand Hotel Binz erreicht das Fünffache dieses Wertes. 57,41 Prozent aller Online-Buchungen und 58,64 Prozent des Online-Umsatzes werden derzeit direkt über die hoteleigene Internetseite generiert. Zusätzlich zu den Übernachtungen wird über die Buchungsmaschine der Internetseite ein Umsatzanteil von weiteren 4,5 Prozent mit Wellnessbehandlungen und andere Zusatz­leistun­gen erwirtschaftet. „Ohne das Zusammenspiel zwischen Technologie und Marketingstrategie wäre dieser Erfolg kaum vorstellbar,“ freut sich Gudrun Benedict, Sales & Marketing Direktorin im Grand Hotel Binz. „Die klug platzierten Anzeigen bringen potenzielle Gäste auf unsere Seite. Aber erst durch die strukturierte und aktuelle Gestaltung der Website und den einfachen Buchungsprozess entscheiden sie sich auch zur Direktbuchung. Wir sind heute deutlich besser aufgestellt und, durch den höheren Direktbuchungsanteil, sparen wir erhebliche Kosten für Kommissionen.“

„SEM zahlt sich nur aus, wenn der durch eine Online-Anzeige auf meine Webseite weitergeleitete, potenzielle Gast auch tatsächlich bucht,“ ergänzt Thomas Lendzion, Geschäftsführer von Hotelwebservice. „Dazu muss er erstens zu meiner Zielgruppe gehören, so dass ihn das preisliche und inhaltliche Angebot anspricht. Zweitens muss meine Internetseite ansprechend gestaltet und drittens der Buchungsprozess einfach sein. 95-35 übernimmt die erste Bedingung und bringt die richtigen Besucher auf die Internetseite unserer Kunden. Für den Rest sind wir verantwortlich. Der Hotelier erhält auf diese Weise ein rundes Paket, mit dem er Umsatz und Ergebnis steigert.“

Die Schwierigkeiten vieler Hotels, ihren Direktvertrieb zu stärken, sieht Thomas Lendzion auch durch die häufige Trennung zwischen Vertrieb und Marketing verursacht: „Es wird noch zu selten erkannt, wie sehr beide Bereiche voneinander abhängen und aufeinander angewiesen sind.“ Und auch Gudrun Benedict ist überzeugt: „Gestaltung, Technologie und Marketing für die Internetseite müssen für erfolgreichen Direktvertrieb als Ganzes betrachtet werden.“

Für die Zukunft plant das Grand Hotel Binz weitere Optimierungen auf Basis der gesammelten Online Marketing Daten. Außerdem soll das Angebot auf mobilen Plattformen weiter ausgebaut werden. Auch hierfür setzt Gudrun Benedict auf die Branchenlösungen von Hotelwebservice.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: