Neues Tool für Hotels: Vertriebskanäle mit Mappingmaster selbst pflegen

Juli 2014 –Mappingmaster“ heißt die neue Cloud-basierte Vertriebssoftware für Übernachtungsbetriebe, die das gleichnamige Startup von Sascha Eikelmann nun in Berlin vorstellte. Mithilfe des webbasierten Software-Pakets machen Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen ihre Angebote auf den wichtigsten Übernachtungs- und Destinationsportalen sowie der eigenen Homepage buchbar. Im Paket enthalten ist zudem eine Benutzeroberfläche, die als Steuerzentrale, dem Cockpit, fungiert und die kostenlose Anbindung an über 30 PMS (Property Management Systeme) ermöglicht. Der Datenaustausch erfolgt vollautomatisch zwischen den Systemen, mittels Zwei-Wege-XML-Schnittstellen. Technologische Unterstützung erhielt das Schweizer Startup aus Bern von einem bekannten IT-Dienstleister der Hotellerie, von Cultuzz.

Mappingmaster

Neu an der Software ist die Idee des kompletten „Self Service“ durch den Nutzer. Konsequenterweise entfallen daher teure Setup- und Lizenzgebühren: Die Nutzung ist unabhängig von der Anzahl der vermarkteten Zimmer oder der Anzahl der angebundenen Buchungsportale ab 29 Euro pro Monat möglich. Übernachtungsbetriebe können ihre Zimmer nach der initialen Registrierung bereits innerhalb weniger Minuten auf den führenden Reise-Websites buchbar machen.

„Wir adressieren nicht nur die Übernachtungsanbieter, die online zuhause sind, sondern alle, die eine einfache, überall nutzbare und effiziente Möglichkeit wünschen, Umsätze auf mehreren Buchungsportalen gleichzeitig zu generieren. Ohne Mehraufwand werden Überbuchungen effektiv vermieden, gleichzeitig lässt sich jedoch eine Steigerung der Auslastung erkennen. Wichtig ist uns eine intuitive, selbsterklärende Benutzeroberfläche. Genauso wesentlich ist die Bereitstellung von Datenschnittstellen zu allen wichtigen Reservierungsportalen wie booking.com, hrs.de, hotel.de, vielen Destinationsportalen sowie zu den führenden Property Management Systemen“, erklärte Sascha Eikelmann.

Der Markt für Channelmanagement Software entwickelt sich sehr dynamisch, wie Reinhard Vogel vom Technologiepartner Cultuzz bestätigt: „Erst etwa 40 Prozentz der Hotels in Deutschland pflegen ihre Verfügbarkeiten und Preise mit einer Software und noch weniger synchronisieren ihre Daten vollautomatisch mit den Vertriebskanälen. Die allermeisten Hotels müssen noch manuell eingreifen, selbst wenn sie eine Software zur Verwaltung der Vertriebskanäle benutzen. Aber die technische Entwicklung schreitet schnell voran und es gibt nun leistungsfähige Systeme, die trotzdem einfach zu bedienen sind.“

Seit der zurückliegenden Softlaunch-Phase wächst die Anzahl der Beherbergungsbetriebe, die „Mappingmaster“ nutzen, kontinuierlich. Ziel der Experten um Sascha Eikelmann ist es, bis zum Jahresende 1.000 zahlende Übernachtungsbetriebe als Nutzer zu gewinnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: