Archiv

Schlagwort-Archive: Apple

Januar 2013 – Das Angebot an Hotel-Kurzfrist-Apps in Deutschland nimmt rasant zu. Jetzt will der Erfinder des Geschäftsmodells mit Hotel Tonight aus den USA den deutschen Markt aufrollen. Damit ist ein weiterer potenter Player in diesem umkämpften Marktfeld präsent. Bislang üben sich darin Just BookHotels Now (von HRS), Book It NowBlink Hotels, Hotel Deals (von lastminute.com) und auch Roomfair.

Hotel Tonight - Hotel München Palace
Nach dem Start in Berlin und München sowie Zürich und Genf sollen weitere große Städte in Deutschland und der Schweiz folgen. Al erste Hotelpartner wurden namhafte Häuser gewonnen, darunter das Adlon Berlin sowie die Berliner Häuser Ellington Hotel und Hotello K’80. In München sind bei Hotel Tonight buchbar: Louis Hotel, Hotel München Palace, Cortiina Hotel. In Genf sind dies Hotel Les Armures, La Cour des Augustins, Eden Hotel, Hotel Mon Repos – in Zürich stehen bereit: Hotel Plattenhof, Swissotel Zürich, Hotel Sternen Oerlikon.

Hotel Tonight startete 2010 nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen rein mobile-basierte Lastminute-Hotelbuchungen und ist sehr erfolgreich. Gerade wurde die App in allen Märkten für Apples Bestenliste der „Best of App Store 2012“ ausgewählt. Mehr als vier Millionen Reisende haben die App bereits heruntergeladen und nutzen sie für ihre Spontanreisen und Lastminute-Buchungen.

„Mobile Technologie hat die Art, wie wir planen, revolutioniert und damit auch die Herangehensweise an Reisen grundlegend verändert. Wir sind nicht mehr an feste, im Voraus erstellte Reisepläne gebunden, sondern können spontan entscheiden, wohin wir fahren und wie lange wir bleiben“, sagte Sam Shank, CEO und Mitgründer von Hotel Tonight. „Deutschland mit seiner großen und stabilen Wirtschaft ist ein wichtiger Markt für uns. Die Smartphone-Nutzung und die Bereitschaft, mobil Reisen zu buchen, sind außerordentlich hoch. Und nicht zuletzt sind Deutsche sehr reisefreudig.“

Wie HotelTonight funktioniert: Jeden Tag ab zwölf Uhr Ortszeit bietet Hotel Tonight in über 80 Städten rund um den Globus Lastminute-Hotelzimmer, die für dieselbe Nacht zu Top-Preisen gebucht werden können. Zimmer sind über die App einfach und in weniger als zehn Sekunden buchbar – mit nur drei Klicks und einer Wischbewegung vom Start der App bis zur Buchungsbestätigung. Alle Hotels werden von Hotel Tonight-Mitarbeitern persönlich geprüft. Sie erhalten ein Stilattribut (z.B. Basic, Hip oder Luxe) und werden mit eigenen für mobile Endgeräte optimierten Fotos illustriert. Zimmer sind bis zwei Uhr morgens Ortszeit buchbar.

Hotel Tonight wählt seine Hotel-Partner genau aus. Dabei geht Qualität vor Quantität. Jedes Hotel wird mit Fotos und Beschreibungen, die von Hotel Tonight selbst erstellt werden, genau vorgestellt. Kunden, die über die App ein Zimmer gebucht und dort übernachtet haben, können das entsprechende Hotel bewerten und andere über ihre Erfahrung informieren.

September 2012 – Last Minute liegt voll im Trend: Geschäftsreisende nutzen immer häufiger eine App zur Hotelbuchung von unterwegs – einerseits weil dies günstige Preise verspricht, andererseits weil es bequem ist. Seit knapp einem Jahr ist nun auch die App Bookitnow aus Berlin online. 185 Partnerhotels gibt es derzeit in Deutschland, in Europa insgesamt über 255. Die App wurde bislang rund 40.000 mal herunter geladen und installiert. Bookitnow ist neben JustbookHotel Tonight und Blink ein weiterer Anbieter in diesem neuen Technologie-Segment. Mit Roomfair kündigt sich im November eine weitere Buchungs-App an – hier geht es aber festgelegte 50-Euro-Übernachtungsangebote in Partnerhotels und keine Last-Minute-Rabatte.

Bookitnow

Die durchschnittliche Rate für getätigte Buchungen bei Bookitnow liegen bei einer ADR von 85 bis 95 Euro und ist abhängig von der jeweiligen Stadt. Angaben zu einem Durchschnittsrabatt werdenin Kürze verfügbar sein. Die Buchungsprovisionen bewegen sich in einem moderaten Bereich, der für beide Seiten angemessen sei, heißt es. „Sie liegen unter dem branchenüblichen Durchschnitt, da sich der Mark noch in der Entwicklung befindet. Dies gibt den Hoteliers die Möglichkeit, schon frühzeitig ein Gefühl für die Bedeutung von mobilen Buchungen zu bekommen. Provisionen werden mit den Hotels individuell vereinbahrt und sind auch von der Größe der Hotels abhängig. Die Hoteliers bleiben in jedem Fall Herr über ihre Rate“, so Danny Ibovnik von Bookitnow.

80 Prozent der Buchungen bei Bookitnow sind bislang einmalig. 19 Prozent der Nutzer haben bereits zweimal über die App ein Hotel gebucht. „Eine Verschiebung der Buchungen bereits vorhandener Stammkundschaft der Hotels hin zur Nutzung unserer App ist nicht zu verzeichnen“, so Ibovnik.

86 Prozent der App-Nutzer sind Geschäftsreisende, 31 Prozent sind Leisure Travelers. Da sich Reisen im Beruf und in der Freizeit nicht gegenseitig ausschließen, können Nutzer auch zu beiden Gruppen gehören. 28,8 Prozent sind Casual & Social Gamers. Die meisten App-Nutzer sind männlich (76%). Der größte Teil der App-Fans (Rund 91%) stammt aus Europa. „Die beobachtete Entwicklung, dass 6,7 Prozent unserer Nutzer aus Nord-Amerika stammen, zeigt uns, dass wir jenseits des Atlantiks schon als Pendant zu Hotel Tonight auf dem europäischen Markt wahrgenommen werden“, so Ibovnik. 12,4 Prozent der Nutzer sind englischsprachig.

September 2012 – Hotelbuchungen über mobile Endgeräte, wie Smartphones oder Tablet-Computer, werden mit 62,3 Prozent hauptsächlich am Tag der Anreise getätigt. In nur 19,4 Prozent bzw. 18,3 Prozent der Fälle wird mobil bereits ein bis zwei Tage im Voraus gebucht. Dies ist Ergebnis einer Studie von Bookitnow, der App für Last-Minute-Hotelbuchungen, und zanox.de. Bookitnow erhebt Daten seit seinem Markteintritt im Februar 2012. Alle Daten beruhen auf real getätigten Hotelbuchungen. Ergänzend werden im „Mobile Performance Barometer“ von zanox.de alle mobilen Transaktionen im Travel-Segment für den Zeitraum Januar bis April in den Jahren 2011 und 2012 auf der Basis von über 1.000 Advertiser Programmen im Netzwerk erhoben.

Mobile Booking Barometer von Bookitnow

Über die Hälfte aller Hotelbuchungen werden mit 53 Prozent zur Hauptgeschäftszeit zwischen 12 und 18 Uhr getätigt. Auf den Abend zwischen 18 und 0 Uhr fallen 29 Prozent. Am frühen Morgen bis zur Mittagszeit werden nur noch 18 Prozent der Buchungen getätigt. 83,8 Prozent aller Buchungsvorgänge sind für eine einzige Nacht. In lediglich 8,8 Prozent bzw. 7,4 Prozent blieben die Gäste zwei bzw. drei Nächte oder länger. Die Kurzfristigkeit und die kurze Verweildauer sind Indikatoren dafür, dass die Übernachtungen größtenteils ursprünglich nicht geplant waren. In unverhofften Situationen, in denen Personen schnell und unkompliziert Unterkünfte benötigen, bieten mobile Buchungsmöglichkeiten Hoteliers beste Chancen, sich potenziellen Gästen zu präsentieren. Dieser neue Vertriebskanal wird auch nach Einschätzungen von Branchenexperten künftig einen Massenmarkt darstellen.

Die Vier-Sterne Kategorie ist mit 58,7 Prozent der am meisten gebuchte Hotelstandard. 37,4 Prozent buchten die Drei-Sterne Kategorie. Die Fünf-Sterne Kategorie wird 3,7 Prozent vergleichsweise selten gebucht. Bei den am meisten gebuchten Städten Deutschlands belegen die Metropolen Berlin, Hamburg und München die ersten drei Plätze. Gefolgt werden sie von den Messestädten Frankfurt und Düsseldorf. Gut drei Viertel aller Hotelbuchungen werden von männlichen Nutzern generiert. 24 Prozent werden von Frauen getätigt.

Bei Hotelbuchungen dominieren laut BookitNow iOS-Geräte mit 86 Prozent. Android-Geräte machen 13 Prozent aus. In Europa erzielen laut „Zanox Mobile Performance Barometer“ iOS-Geräte 89 Prozent des gesamten Mobile-Umsatzes im Travel-Sektor, Android-Geräte 11 Prozent.

In Deutschland hat sich der mobile Umsatz im Bereich Travel gegenüber dem Vorjahr mit +232 Prozent mehr als verdreifacht. In Benelux hat sich der mobile Umsatz im Bereich Travel gegenüber dem Vorjahr mit +520 Prozent mehr als versechsfacht. Damit verzeichnen die Benelux-Staaten das stärkste Wachstum im Mobile Commerce. Das durchschnittliche Umsatzwachstum im Mobile Commerce für den Vergleichszeitraum (Jan-April 2011/2012) im Zanox Travel-Segment liegt bei 190 Prozent.

Über die kostenlose App von BookitNow lassen sich mit Hotelzimmer last minute bis zu zwei Tage vor der Anreise buchen. Neben den Städten Paris (F), Prag (CZ) und Zürich (CH) bietet sie in 14 weiteren deutschen Städten Übernachtungen in handverlesenen Hotels an: Berlin, Bonn, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig/Halle, München, Münster, Nürnberg und Stuttgart. Die Einteilung in fünf unterschiedliche Hotelkategorien (Basic, Comfort, Modern, Exclusive und Luxury) gewährleistet für jeden Anspruch das passende Hotelzimmer. Die App ordnet die Hotels nach der jeweiligen Entfernung zum User, so werden immer zuerst die Hotels angezeigt, die sich in nächster Nähe befinden. Auch alle weiteren wichtigen Informationen werden schon in der Hotelauswahl übersichtlich präsentiert: Preis, Bewertung und Zusatzleistungen wie WLAN, Frühstück und Parkplatz.

Die Bookitnow Services GmbH wurde im Dezember 2011 von Anas Salem, Oleksandr Ivanov und Mirsad Zaric gegründet und ging im März 2012 online. Die Firma hat ihren Sitz in Berlin.

Juni 2012 – Apple-Fans geben offenbar gerne Geld aus: Es darf ein bisschen mehr sein – bei orbitz.com bezahlten Mac-User bis zu 30 Prozent mehr für Hotelübernachtungen als Windows-Nutzer. Dis berichtete das „Wall Street Journal“. Man hätte herausgefunden, dass Kunden mit einem Mac als Internet-Station selbst bei einem Durchschnittspreis von 100 US-Dollar je Übernachtung bis zu einem Drittel mehr würden, wenn es um die Buchung von Suiten oder Zimmern in Luxushotels ginge.

Bei orbitz.com akzeptieren Apple-Nutzer um bis zu 30% teurere Reiseangebote

Bei orbitz.com akzeptieren Apple-Nutzer um bis zu 30% teurere Reiseangebote

Daher zeigte orbitz.com den Nutzer unterschiedlich gefilterte Suchergebnisse an, ohne deren Wissen, wie die Zeitung berichtete. Allerdings mussten dem Bericht zufolge Apple-Nutzer nicht mehr für dasselbe Zimmer zahlen. Jedoch wurden ihnen günstigere Angebote vorenthalten.

Dass große Portale wie orbitz.com oder auch google.com speziell zugeschnittene Angebote anzeigen, ist nicht neu. Dass aber Apple-Nutzer offenbar generell dazu geneigt sind, teurere Offerten anzunehmen, ist interessant und lässt Spielraum für Interpretationen auch im Onlinemarketing für die Hotel- und Reisepräsentation beispielweise auf iPads.

April 2012 – Nach justbook.com gibt es nun eine weitere Last-Minute-App für Hotelbuchungen in Deutschland. Booking.com startete nun mit „Tonight“ eine Anwendung für Smartphones, mit der man Sonderrabatte von bis zu 50 Prozent erzielen kann.

Booking.com Tonight

Booking.com verspricht vollmundig „Zugriff auf die größte Auswahl an Unterkünften der Welt, die zudem jederzeit buchbar sind – und zwar garantiert immer zum niedrigsten Preis.“ Die Tochterfirma von priceline.com steht auch in Deutschland in der Kritik, durch hohe Listungsgebühren Provisionen von bis zu 50 Prozent von Hotelpartnern zu verlangen, wie HOTELIER TV berichtete.

Im vergangenen Jahr haben Kunden von Booking.com mit ihren Mobilgeräten Transaktionen im Gesamtwert von über einer Milliarde US-Dollar abgewickelt. Als das Unternehmen erkannte, dass 40 Prozent aller mobilen Hotelbuchungen in Los Angeles, New York, London, Hongkong, Dubai und weiteren internationalen Städten noch für den gleichen Tag gedacht waren. So entschloss man sich zur Entwicklung der Last-Minute-App.

Mit 15 Jahren Branchenerfahrung und über 3.500 engagierten Mitarbeitern in 70 weltweiten Niederlassungen ist booking.com eines der weltweit führende Unternehmen für Online-Hotelreservierungen. Booking.com ist eine Tochter der in New York börsenotierten Priceline Group (Nasdaq: PCLN). Die Website verzeichnet monatlich über 30 Millionen Einzelzugriffe von Freizeitreisenden und Geschäftskunden aus aller Welt. Seit der Gründung im Jahr 1996 bietet booking.com nach eigenen Angaben „die garantiert besten Preise für jeden Hoteltyp, vom kleinen unabhängigen Hotel bis zum luxuriösen Fünf-Sterne-Hotel“. Die Website http://www.booking.com ist in 41 Sprachen verfügbar und bietet Zugang zu 205.652 Hotels in 165 Ländern.