Archiv

Schlagwort-Archive: Hotels Now

März 2013 – HRS und Justbook steigern die Geschwindigkeit im Wettrennen um Hotelgäste: Die HRS-App „Hotels Now“ (500.000 Downloads) lässt ab April auch Kurzfrist-Buchungen von Doppelzimmer zu. Justbook will nun auch Onlinebuchungen über sein Webportal annehmen; das gemeinsam mit Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler gestartete Portal war aktuell aber noch nicht live.

Hotels Now App

Bei der HRS-App „Hotel Now“ können künftig bis zu zwei Übernachtungen gebucht werden. Hotels der Kategorien Deluxe, Design, Business und Budget können ab sofort die neuen Angebote mit Rabatten von mindestens 30 Prozent auf die tagesaktuellen Zimmerraten individuell über die Hotel-Selbstverwaltung von HRS einstellen, ohne zusätzliche Pflege eines Extranets.

„Geschäftsreisende haben unsere Last-Minute-App hervorragend angenommen – die Downloadzahlen sprechen für sich und haben alle Erwartungen übertroffen. Aufgrund der großen Nachfrage, werden wir künftig auch Doppelzimmer über die App anbieten. Durch die Öffnung für Endkunden sehen wir großes Potenzial für spontane Kurztrips. Hoteliers können so vor allem auch an den Wochenenden ihre Zimmerauslastung erhöhen“, sagte HRS-Chef Tobias Ragge. Aktuell hat „Hotels Now“ rund 2.000 Hotels in über 100 europäischen Städten im Angebot.

Auf www.justbook.com sollen künftig ausgewählte Hotels buchbar sein. Das Webportal soll durch Klick auf die linkere obere Ecke des Startbildschirms unter justbook.com aufgerufen werden können. Bei aktuellen Teste der Redaktion versagte dies aber. Justbook empfiehlt außergewöhnliche Hotels, auf dessen Qualität sich der Reisende verlassen könne; auf Ergebnislisten mit Hunderten von Ergebnissen werde verzichtet. Auch bei den Last-Minute-Onlinebuchungen über justbook.com seien die Rabatt von bis zu 50 Prozent verfügbar, wurde versprochen.

Januar 2013 – Das Angebot an Hotel-Kurzfrist-Apps in Deutschland nimmt rasant zu. Jetzt will der Erfinder des Geschäftsmodells mit Hotel Tonight aus den USA den deutschen Markt aufrollen. Damit ist ein weiterer potenter Player in diesem umkämpften Marktfeld präsent. Bislang üben sich darin Just BookHotels Now (von HRS), Book It NowBlink Hotels, Hotel Deals (von lastminute.com) und auch Roomfair.

Hotel Tonight - Hotel München Palace
Nach dem Start in Berlin und München sowie Zürich und Genf sollen weitere große Städte in Deutschland und der Schweiz folgen. Al erste Hotelpartner wurden namhafte Häuser gewonnen, darunter das Adlon Berlin sowie die Berliner Häuser Ellington Hotel und Hotello K’80. In München sind bei Hotel Tonight buchbar: Louis Hotel, Hotel München Palace, Cortiina Hotel. In Genf sind dies Hotel Les Armures, La Cour des Augustins, Eden Hotel, Hotel Mon Repos – in Zürich stehen bereit: Hotel Plattenhof, Swissotel Zürich, Hotel Sternen Oerlikon.

Hotel Tonight startete 2010 nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen rein mobile-basierte Lastminute-Hotelbuchungen und ist sehr erfolgreich. Gerade wurde die App in allen Märkten für Apples Bestenliste der „Best of App Store 2012“ ausgewählt. Mehr als vier Millionen Reisende haben die App bereits heruntergeladen und nutzen sie für ihre Spontanreisen und Lastminute-Buchungen.

„Mobile Technologie hat die Art, wie wir planen, revolutioniert und damit auch die Herangehensweise an Reisen grundlegend verändert. Wir sind nicht mehr an feste, im Voraus erstellte Reisepläne gebunden, sondern können spontan entscheiden, wohin wir fahren und wie lange wir bleiben“, sagte Sam Shank, CEO und Mitgründer von Hotel Tonight. „Deutschland mit seiner großen und stabilen Wirtschaft ist ein wichtiger Markt für uns. Die Smartphone-Nutzung und die Bereitschaft, mobil Reisen zu buchen, sind außerordentlich hoch. Und nicht zuletzt sind Deutsche sehr reisefreudig.“

Wie HotelTonight funktioniert: Jeden Tag ab zwölf Uhr Ortszeit bietet Hotel Tonight in über 80 Städten rund um den Globus Lastminute-Hotelzimmer, die für dieselbe Nacht zu Top-Preisen gebucht werden können. Zimmer sind über die App einfach und in weniger als zehn Sekunden buchbar – mit nur drei Klicks und einer Wischbewegung vom Start der App bis zur Buchungsbestätigung. Alle Hotels werden von Hotel Tonight-Mitarbeitern persönlich geprüft. Sie erhalten ein Stilattribut (z.B. Basic, Hip oder Luxe) und werden mit eigenen für mobile Endgeräte optimierten Fotos illustriert. Zimmer sind bis zwei Uhr morgens Ortszeit buchbar.

Hotel Tonight wählt seine Hotel-Partner genau aus. Dabei geht Qualität vor Quantität. Jedes Hotel wird mit Fotos und Beschreibungen, die von Hotel Tonight selbst erstellt werden, genau vorgestellt. Kunden, die über die App ein Zimmer gebucht und dort übernachtet haben, können das entsprechende Hotel bewerten und andere über ihre Erfahrung informieren.

Dezember 2012 – Hrs.de setzt verstärkt auf Preisbrecher: Die unlängst gestartete Last-Minute-Buchungsapp „Hotels Now“ bietet nun Hotels in über 100 Destinationen. Erstmals dabei sind Hotels aus Städten in Estland, Irland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Portugal, Schweden, der Türkei und der Ukraine, wird mitgeteilt. Die iPhone-App wurden nach Unternehmensangaben bislang 250.000 Mal heruntergeladen. Über Buchung mit „Hotels Now“ gibt es bislang keine Angaben.

HRS-Last-Minute-App Hotels Now nun mit Häusern in über 100 Destinationen

Integriert wurde in die siebensprachige App auch das App-Reisetool Passbook; damit werden z.B. Hotelbuchungen verwaltet. Zudem seien weitere Hotelinformationen zu Lage (Stadtteil) und Serviceleistungen integriert worden. Hotelgäste könnten nun auch Sonderwünsche, z.B. früher Ckeck-in oder später Check-out, per App an das Partnerhotel übermitteln.

„In den nächsten Wochen werden wir die neue App weiter intensiv im In- und Ausland bewerben, um die Nutzerzahlen kontinuierlich zu erhöhen und weltweit neue Gäste für unsere angeschlossenen Hotelpartner zu gewinnen“, kündigte Tobias Ragge, Geschäftsführer von hrs.de, an.

Merkwürdige Suche bei hrs.de nach einem Hotel in Köln (1 Ü/F vom 18. auf 19.12.2012): Hotel Savoy Köln - geleitet von Gisela und Daniela Ragge - steht offenbar dauerhaft auf Platz 1
Merkwürdige Suche bei hrs.de nach einem Hotel in Köln (1 Ü/F vom 18. auf 19.12.2012): Hotel Savoy Köln – geleitet von Gisela und Daniela Ragge – steht offenbar dauerhaft auf Platz 1

Hotelsuche auf dem Webportal noch immer durcheinander
Nach der Umstellung der Hotelsuche auf dem Webportal hrs.de sind die Kriterien der Hotellistung noch immer nicht deutlich. Die Hotels werden kunterbunt gewürfelt – weder eine Listung nach Tagesrate (auf- oder absteigend) noch nach höchster Gästebewertung erschließt sich bei der Suche. Interessant: Sucht man am Stammsitz von hrs.de in Köln ein Hotel, erscheint seit der Umstellung der Suchalgorithmen das Hotel Savoy – geführt von Gisela und Daniela Ragge – mit dem neuen Siegel „Top Quality Hotel“ auf Platz eins. Andere Kölner Hotels mit niedrigerer Rate und höherer Göästebwertung werden dagegen weiter unten aufgelistet.

November 2012 – Bei hrs.de lässt man nichts unversucht: Nach dem Start in die Rabattschlacht bei mobilen Hotelbuchungen – für die neue Last-Minute-App „Hotels Now“ muss der Preisrabatt mindestens 30 Prozent betragen! – startet Deutschlands führendes Hotelbuchungsportal nun auch eine Facebook-Applikation zur Hotelsuche. Reisende können mit der neuen App direkt auf die Standortdaten und Erfahrungen ihrer persönlichen Facebook-Kontakte zurückgreifen.

Die Facebook-Applikation „HRS friends“ soll bei der der Auswahl des Reiseziels helfen. Nach Freigabe der Daten wird auf einer Weltkarte angezeigt, wo die eigenen Facebook-Freunde wohnen und an welchen Orten sie kürzlich über Facebook eingecheckt haben. Mit nur einem Klick kann sich der Nutzer die verfügbaren Hotels in der Nähe der Wohnorte seiner Freunde anzeigen lassen. Alternativ erfolgt die Hotelsuche durch Eingabe des gewünschten Reiseziels in eine Suchmaske. Im Ergebnis werden jeweils die Hotels hervorgehoben, die von den Freunden in Facebook mit „Gefällt mir“ markiert wurden. Zudem erhält der Reisende durch die Anzeige der Facebook-Check-ins der Freunde wertvolle aktuelle Zusatzinformationen rund um das Reiseziel, etwa zu gastronomischen Hotspots oder zum Nachtleben.

Nach dem Start der Hotelsuche kann der Nutzer auf weitere Kartenfunktionen zurückgreifen. Eine innovative „Heatmap“, die über die Kartenansicht gelegt werden kann, visualisiert die Konzentration besonders interessanter Plätze in der jeweiligen Stadt und erleichtert die Orientierung. Dabei fließen sowohl Daten des Lokalisierungsdienstes Foursquare als auch die persönlichen Check-in-Informationen des Nutzers und seiner Freunde mit ein. Zusätzlich lassen sich Informationen über das Angebot in der Hotelumgebung – in den Kategorien Café, Drinks, Food, Music und Shopping – anzeigen und können so je nach Präferenz direkt in die Buchungsentscheidung mit einfließen.

Gruppenreisen einfach planen und organisieren
Mit der „HRS Friends“-App wird auch die Planung gemeinsamer Reisen mit Freunden deutlich einfacher. Über die Funktion „Trips“ können Nutzer Reisepläne anlegen, speichern und mit Freunden über Facebook teilen. Zudem können Ideen für potenzielle Reiseziele oder konkrete Hotelvorschläge bequem mit Freunden geteilt und zur Abstimmung gestellt werden. Auf diese Weise kann sich der Freundeskreis schnell und einfach über ein geeignetes Reiseziel und das passende Hotel verständigen.

Ist das gewünschte Hotel gefunden, kann es der Nutzer bequem und sicher direkt aus der Anwendung heraus buchen. Die App erfüllt höchste Sicherheitsstandards. Um die Sicherheit der Kundeninformationen bei Übertragung zu schützen, benutzt HRS Secure Sockets Layer Software (SSL). Im gesamten Buchungsprozess findet kein Datenaustausch mit Facebook statt.

„HRS friends“ ist in acht Sprachen verfügbar und lässt sich sowohl am stationären Rechner als auch auf allen gängigen Tablet-PCs nutzen.

Hotels Now: Neue App von hrs.de heizt Rabattschlacht an - Hotels müssen mindestens 30% Rabatt bieten
Hotels Now: Neue App von hrs.de heizt Rabattschlacht an – Hotels müssen mindestens 30% Rabatt bieten

App „Hotels Now“: Zusätzlicher Buchungskanal für Geschäftsreisende
Mobile Hotelbuchungen steigen weltweit stark an – nun will auch hrs.de mit der App „Hotels Now“ einen neuen Buchungskanal speziell für Geschäftsreisende etablieren. Mit einem geforderten Mindestrabatt von 30 Prozent (und 15% Buchungsprovision) wird damit die Rabattschlacht weiter angeheizt. Der Last-Minute-App-Anbieter justbook.com beklagt, dass hrs.de deren Geschäftsmodell damit kopiere.

Die Last-Minute-Angebote werden täglich ab 6 Uhr veröffentlicht und sind ausschließlich über die App bis 24 Uhr desselben Tages buchbar. Jedes Hotel kann seinen Rabatt tagesaktuell und individuell über die Hotel-Selbstverwaltung von hrs.de einstellen und pflegen, ohne zusätzliche Pflege eines Extranets. Die Buchungen über die „Hotels Now“-App sind nicht stornierbar.

„Hotels Now“ ist in sieben Sprachen verfügbar und bietet in 46 europäischen Metropolen, darunter 14 deutschen Großstädten, ein Hotelangebot. Die Häuser liegen immer zentral im Stadtzentrum und es werden ausschließlich Einzelzimmer angeboten.

Christoph Becker, Geschäftsführer der Fachgruppe Hotels und Tourismus im Dehoga NRW, ist von der HRS-App mit dem Namen ‚Hotels Now’ nicht überzeugt: „Es macht aus Sicht der Hotellerie wenig Sinn, sich dem Angebot anzuschließen. Damit bietet man nur dem bereits vorhandenen HRS-Kundenstamm eine um nochmals mindestens 30 Prozent reduzierte Tagesrate an. Unabhängig von der Frage der Glaubwürdigkeit der Preisgestaltung geht auch der Ansatz der Neukundenansprache fehl. ‚Hotels Now’ wird direkten Einfluss auf das HRS Buchungsportal haben und damit die Preisspirale weiter nach unten drücken.“

Zeitgemäße Preisgestaltung erst seit Entscheid des Bundeskartellamts möglich
Die Hotel-Branche war bis Anfang 2012 von einer sogenannten Ratenparität geprägt, so dass Hotels ihre Zimmer auf allen Vertriebskanälen zu gleichen Preisen anbieten mussten. Mit dieser Vorgabe durch marktbeherrschende Hotel-Vermittler wie hrs.de wurde die Ansprache von Neukunden durch differenzierte Angebote nahezu unmöglich. Nach Beschwerden von JustBook und anderen Wettbewerbern, mahnte das Bundeskartellamt hrs.de wegen der „Best-Price-Klausel“ ab. Darüber hinaus konnte justbook.com beim OLG Düsseldorf eine einstweilige Verfügung gegen hrs.de erwirken, die besagt, dass hrs.de die Hotels nicht mehr bezüglich der Preisgestaltung unter Druck setzen darf.

Derzeit bemüht sich HRS auf anderen Wegen ihre Form der Preisgestaltung durchzusetzen. Das Branchenmagazin „Gastgewerbe“ erkennt bei der aktuellen „Qualitätsoffensive“ von hrs.de „in Wahrheit [den] Versuch, die bisherigen, vom Kartellamt abgemahnten Geschäftsbedingungen bestehen zu lassen.“ Im gleichen Magazin spricht Christoph Becker, „von einem trojanischen Pferd, mit dem hrs.de versucht, seine Geschäftsbedingungen weiter durchzusetzen.“

Für 2014 können Hoteliers einplanen, dass etwa 20 Prozent aller Buchungen mit Hilfe der Smartphones getätigt werden. Das Besondere daran: Smartphone-Nutzer entscheiden sich kurzfristig – 75 Prozent aller mobilen Hotelbuchungen sind schon jetzt Last-Minute-Buchungen und werden oft erst am Tag der geplanten Übernachtung organisiert. Mit einem weiteren Anstieg der Last-Minute-Buchungen ist zu rechnen: Allein in Deutschland werden zu Weihnachten 30 Prozent mehr Smartphones verschenkt als 2011, was weiteren neun Millionen verkauften Geräten entspricht.