Archiv

Schlagwort-Archive: Hotels

März 2017 – IDeaS Revenue Solutions wächst: Mit der jüngsten Übernahme von Smart Space geht an den lukrativen MICE-Markt. Mit der Cloud-Lösung analysieren Hoteliers ihre Geschäftstrends und der Betriebsleistung von Tagungs- und Veranstaltungsflächen. Event Manager können die Software zur mühelosen Planung, Verwaltung und Preisgestaltung ihrer Veranstaltungsflächen Lösungen für dynamische Daten und visuelle Analysen einsetzen.

Smart Space Dashboard

Durch die Kombination von Smart Space mit der Lösungs-Suite von IDeaS für das Hotel Revenue Management schließt IDeaS die Lücke zwischen dem Revenue Management und dem Vertrieb und Marketing von Veranstaltungsflächen und wird somit der Anforderung an Technologieanbieter gerecht, Hotels einen ganzheitlichen Ansatz für die kombinierte Vertriebs- und Revenue Management-Strategie bereitzustellen.

„Wir führen unser Know-how im Revenue Management und die auf den Vertrieb und die Strategie für Veranstaltungsflächen ausgerichteten Funktionen von Smart Space zusammen. Dadurch ermöglichen wir es unseren Kunden, bei Vertrieb, Vermarktung und Verwaltung ihrer Veranstaltungsflächen weitaus präziser und zielgerichteter als je zuvor vorzugehen“, so Sanjay Nagalia, Chief Operating Officer bei IDeaS. „Diese Akquisition bietet eine beispiellose Gelegenheit, die bislang voneinander abgeschotteten Funktionsbereiche zusammenzuführen und das Revenue Management in den Geschäftsbereich Veranstaltungen zu integrieren. Wir freuen uns, Smart Space bei IDeaS begrüßen zu können.“

Umsatzpotenziale bei Veranstaltungsflächen
Die weltweiten Ausgaben für Tagungen und Veranstaltungen steigen auch weiterhin. Es ist daher umso wichtiger, dass Hotelmanager ebenso wie Event Manager das gesamte Ausmaß der Geschäfte mit Gruppen kennen. Smart Space stellt durch die übersichtliche Darstellung der Konferenz- und Veranstaltungsnachfrage in einem leistungsstarken Online-Tool eine feste Verbindung zwischen Revenue Management und Event Sales her. Es zieht nahtlos Daten für die strategische Verwaltung von Konferenzen und Veranstaltungen aus anderen Vertriebs-Tools ein und ermöglicht somit eine gemeinsame und optimierte Preisgestaltung für die Geschäfte mit Gruppen.

Smart Space ist in London ansässig. Details der Transaktion werden nicht offengelegt. Die bestehenden Kundenverträge von Smart Space gehen auf IDeaS über und werden zu den bereits bestehenden Bedingungen erfüllt.

März 2017 – Mehrertrag für alle: Das ist das Ziel der Gründer von Roombonus. Die Hotel-Buchungsplattform wurde 2014 als Spin-off der Technischen Universität (TU) Wien von Dr. Rainer Schuster und DI (FH) Thomas Nitschinger in Wien ins Leben gerufen. Die Idee entstand nach Studien der TU Wien im Bereich E-Commerce. Dr. Hannes Werthner, Dekan der Fakultät für Informatik an der TU Wien erklärt, dass es „Ziel der Studien war, Alternativen aufzuzeigen, wie sich der Tourismus von der immer stärkeren Abhängigkeit von großen, internationalen Online-Plattformen lösen kann.“ Auf Basis der daraus gewonnenen Erkenntnisse wurde Roombonus entwickelt.

Am 2. Mai 2016 startete Roombonus unter http://www.Roombonus.com mit einer Public-Betaversion der Website. Zunächst waren dort ca. 100 Premium-Partnerhotels gelistet, die angefragt werden konnten. Seit November 2016 ist es möglich, ausgewählte Hotels direkt über die Website zu buchen. Die Anzahl dieser Hotels wächst stetig, weil immer mehr Channel Manager implementiert werden. Bisher umfasst das Angebot fast ausschließlich Hotels aus Österreich, soll allerdings in Kürze um Hotels aus dem deutschsprachigen Raum erweitert werden.

Hoteliers profitieren von Roombonus, weil sie dort einen signifikanten Mehrertrag erwirtschaften können, im Vergleich zu anderen Buchungsplattformen, wie z.B. booking.com. Denn das Businessmodell von Roombonus basiert auf einer Vertragspartnerschaft, bei dem die Hotelpartner einen fixen Betrag pro Monat zahlen (derzeit 1€ pro Hotelzimmer im Monat).

Und auch der Hotelgast profitiert. Thomas Nitschinger, Head of Marketing von Roombonus, erläutert die Vorteile: „Unser Motto lautet ‚Besser als Bestpreis’. Der Gast erhält bei Roombonus nicht nur den günstigen Zimmerpreis, sondern zusätzlich einen oder mehrere Boni. Das Hotel kann ganz individuell auf Kundenwünsche eingehen und Boni wie Zimmerupgrades, Wellnessbehandlungen oder geführte Wanderungen anbieten. Dies wiederum führt zu einer stärkeren Kundenbindung.“

Neben der deutlich geringeren Kostenlast für die Hoteliers schafft Roombonus auch auf Marketingebene Vorteile. Die Kundenzufriedenheit wird durch die kostenlosen Leistungen merklich gesteigert. Außerdem fungiert Roombonus als Marketingplattform für die angeschlossenen Partnerhotels. So wird ein Teil der Marketingstrategie daraus bestehen,
individuelle und hochwertige Bonus-Packages einzelner Hotels zu bewerben.

Kernzielgruppe von Roombonus sind Hotelgäste mit hoher Internet-Affinität und mit Online-Buchungserfahrung. Ob Familienurlaub, Städtereise oder Wochenendtrip, individuelle Bonusleistungen sind für jeden Gast interessant. Auch für individuell buchende Geschäftsreisende. Basierend auf Marktforschungsergebnissen liegt bei der Ansprache zudem ein Fokus auf Frauen im Alter von 25 bis 55 Jahren. Insgesamt schätzt Roombonus, dass im deutschsprachigen Raum mehr als 5 Millionen Gäste besonders reiseaffine „Early Adopters“ sind, die ein großes Interesse an Bonusleistungen haben.

Februar 2017 – Wer heute einen Hotelaufenthalt plant, informiert sich meist vorab auf der hoteleigenen Webseite. Die Online-Buchung erfolgt dann in vier von fünf Fällen über die zwei größten Buchungsplattformen Booking.com und Expedia. Das 2015 in Amsterdam gegründete und mit dem begehrten “Challenger of the Year Award” ausgezeichnete Start-up Hotelchamp hat eine intelligente Lösung zur Personalisierung von Webseiten entwickelt, die Besucher davon überzeugt, direkt über die Hotelseite zu buchen. Durch die Nutzung der Technologie, erhöhen Hotels ihre Konversionsrate signifikant und werden somit unabhängiger von den Buchungen über große Portale.

19_hotelchamp_print

Gründer von Hotelchamp: CEO Kristian Valk (links) und CMO Kasper Middelkoop (rechts)

Klassische Hotelwebseiten sind statisch, d.h. jeder Besucher bekommt das Gleiche zu sehen. Mithilfe personalisierter und überzeugender Anreize kreiert Hotelchamp dynamische Webseiten. Je nachdem, woher ein Besucher kommt und welche Interessen er hat, werden für ihn relevante USPs bzw. individuell passende Angebote angezeigt. Online Travel Agencies nutzen schon seit einiger Zeit bewährte Methoden, die den Buchungsprozess vereinfachen und zugleich von der Buchung überzeugen. Bislang war eine solche Technologie für viele Hotels nicht zugänglich und deshalb vor allem Branchenriesen vorbehalten. Mit Hotelchamp werden die Karten nun neu gemischt.

Mehrwert für Hotels
Hotelchamp funktioniert als ein “Software as a Service”-Modell, bei dem sich der Preis an der Größe des Hotels orientiert und ab 229 Euro monatlich beginnt. “Unsere Kunden erhalten in der Regel einen Return on Investment, der drei bis viermal über ihren Ausgaben liegt. Im Gegensatz zu kommissionsbasierten Modellen anderer Anbieter wollen wir keinen Anteil am Erfolg und bieten grundsätzlich einen festen Preis an”, sagt Kristian Valk, CEO von Hotelchamp. Weltweit vertrauen bereits ca. 1.000 Hotels in über 30 Ländern auf die Expertise von Hotelchamp. Unter den Kunden finden sich neben deutschen Unternehmen, wie Ameron Hotels auch privat geführte Häuser sowie internationale Ketten.

Hotelchamp wurde 2015 von Kasper Middelkoop und Kristian Valk gegründet. Das schnell wachsende Start-up aus Amsterdam hat bewährte Methoden entwickelt, direkte Hotelbuchungen zu erhöhen und die Kundenbindung zwischen Hotel und Gast zu stärken. Das Ziel von Hotelchamp ist es, Hotels nachhaltig im Direktvertrieb zu unterstützen und zugleich Gästen einen besseren Service zu einem günstigeren Preis anzubieten. Hotelchamp beschäftigt derzeit ein Team von mehr als 45 Mitarbeitern an ihrem Hauptsitz in Amsterdam sowie Vertriebsstellen in Berlin und Barcelona. Zu den Kunden zählen international und national renommierte Hotels und Hotelketten.

Januar 2017 – A&O Hotels und iWTX finalisieren Two-Way-Schnittstelle. A&O’s gesamtes Hotelproduktportfolio wird als Zulieferer dem weltweiten B2B-Distributionsnetzwerk zur Verfügung stehen.

iwtx_gateway

„Mit iWTX haben wir einen strategischen technischen Mittler gefunden, der uns insbesondere an die B2B Auslandsmärkte anbindet. Zusätzlich vereinfachen wir die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Dertour und IST, die bereits erfolgreich bei iWTX integriert sind. Dadurch können wir endlich real-time mit den anderen großen Reiseveranstaltern so arbeiten wie es mit den OTAs schon viele Jahre erfolgreich gelebte Praxis ist. Und das alles bei minimalen Aufwand“, freut sich Oliver Winter, General Manager von A&O.

iWTX fungiert als Marktplatz und Vertragsagent zwischen Verkäufer (A&O) und Käufer (Reiseveranstalter) und ermöglicht cloudbasierte Änderungen der Inhalte und Raten in Echtzeit je nach Land, Region, Zeitzone und Kunde.

„Wir sind begeistert, A&O als Teil unseres Lieferantennetzwerks in iWTX zu haben. Mit unserer Reichweite zu großen Reiseveranstaltern auf der ganzen Welt bekommen A&O sowohl Produktfeed als auch Buchungen in Echtzeit mit den Kernbuchungssystemen der Handelspartner“, so Faisal Memon, Gründer & CEO von Illusions Online & iWTX.

„In den vergangenen zwei Jahren haben wir enorme Investitionen getätigt, um eine nahtlose Integration mit den komplexen Cache-Strukturen, die von deutschen Reiseveranstaltern gefordert werden, zu ermöglichen. Hinzu kommt eine Echtzeit-API zu Produktpreisen, Verfügbarkeit, Inhalt und Buchungen für die anderen Märkte. Mit einer einzigen technischen Integration erhalten unsere Käufer Zugang zu globalen Marktplatzinhalten bestehend aus DMCs und direkten Hotels. Oliver ist ein Visionär und wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit ihm und seinem Team für eine sehr erfolgreiche Geschäftsbeziehung zwischen A&O und iWTX“, betont Memon.

Die Laufzeit ist derzeit auf ein Jahr mit flexibler Verlängerung angesetzt. Neue Schnittstellenpartner werden auf A&O-Wunsch jederzeit rasch aktiviert. Neben China baut die A&O Gruppe ihr Vertriebsnetz aktuell in UK; Südeuropa und Skandinavien aus.

Offline läuft nichts mehr, Marketing ist online (Foto: Gratisography/Pexels)

Januar 2017 – Das Jahr hat gerade erst begonnen, doch schon jetzt planen die Bundesbürger ihren Sommerurlaub; eine schöne Motivation, die grauen Wintertrage zu überwinden. Jeder will der Erste sein, wenn es darum geht, die besten Schnäppchen und atemberaubendsten Hotels zu buchen – es ist also Hochsaison für Travelanbieter. Leider ist die Konkurrenz groß und auf dem Weg bis zum Buchungsabschluss eines Nutzers gibt es einige Hürden zu meistern: Wie kann man als Anbieter in der Reisebranche genau jetzt seinen Traffic steigern und tatsächlich nachhaltig mehr Conversions generieren? Die Experten von Ve Interactive gehen auf diese Fragen ein und erklären, was dynamische Buchungsassistenten, E-Mail-Remarketing und dynamische Display-Anzeigen damit zu tun haben.

Die Herausforderungen im E-Travel
Einen neuen Gürtel kaufen, um ihn dann bald schon im Kleiderschrank zu vergessen, haben sicher schon einige selbst erlebt. Eine Reise spontan buchen und dann zu vergessen, ist hingegen seltener der Fall, denn Reisebuchungen sind üblicherweise mit höheren Kosten verbunden und ein Bucher hat sich in der Regel deutlich länger mit der Frage beschäftigt, ob dies wirklich das passende Reiseangebot für ihn ist oder nicht. Im Schnitt recherchieren Reisewillige sogar mehr als drei Wochen, bis sie final buchen. Betreiber von Travel-Webseiten stehen also gleich vor zwei besonders großen Herausforderungen: Wie macht man – bei der großen Anzahl an Wettbewerbern – neue Nutzer auf sich aufmerksam und holt sie auf die eigene Seite und wie kann man seine Nutzer im Verlauf der gesamten Customer Journey so begleiten, dass sie schließlich auch die Buchung auf der eigenen Seite abschließen, trotz langer Recherche bei unterschiedlichen Anbietern?

Dynamischer Buchungsassistent
Mit „VePanel“ bietet Ve Interactive einen dynamischen Buchungsassistenten, der auf jeder Travel-Webseite implementiert werden kann. Im Look & Feel vollständig auf das jeweilige Online-Angebot angepasst, fügt sich der Assistent nahtlos in den Buchungsprozess ein und bietet den Nutzern dank zahlreicher Features ein optimales Buchungserlebnis. So können Reisewillige jederzeit ihren Suchverlauf einsehen und mit nur einem Klick zu beispielsweise vorher angesehenen Destinationen zurückkehren oder sich ausgewählte Hotelangebote per E-Mail zusenden, um die Buchung später cross-device fortzusetzen. Auf Basis der Suchkriterien eines Nutzers sowie aufgrund seines Verhaltens auf der Webseite können zudem individuelle Reiseempfehlungen ausgespielt werden, die das langwierige Suchen nach der perfekten Destination erleichtern. Im Gegensatz zu klassischen Overlays, die sich über den Bildschirm legen und den Buchungsprozess eher stören, schiebt sich VePanel bei Abbruch, Exit-Intent oder zeitlich festgelegter Inaktivität vom rechten Bildschirmrand ein. Die Besonderheit ist, dass jeder Nutzer individuell und mit für ihn relevanten Informationen angesprochen wird. Dies geschieht über das Matchen zahlreicher anonymisierter Daten über Verhalten und Interessen der Nutzer – in Echtzeit.

E-Mail-Remarketing
Da Nutzer bei der Suche nach der gewünschten Reise in der Regel gleich mehrere Anbieter-Webseiten aufsuchen, um die Angebote zu vergleichen, ist die sogenannte Abbruchrate groß. Jetzt gilt es, seinen Nutzern in Erinnerung zu bleiben und diese wieder auf die eigene Seite zurückzuholen. Dafür bietet sich gezieltes E-Mail-Remarketing an: Sobald ein Nutzer im Checkout seine E-Mail-Adresse eingegeben hat, kann der Anbieter ihm eine zielgerichtete und personalisierte Service-E-Mail zusenden. Diese beinhaltet das vom Nutzer ausgewählte Angebot und ermöglicht ihm, seine Buchung zu einem späteren Zeitpunkt, cross-device, wiederaufzunehmen und abzuschließen.

Dynamische Display-Anzeigen
Auch VeAds, eine Lösung für dynamisches Display Advertising, agiert datenbasiert. Anhand anonymisierter Daten über Verhalten und Interessen des Nutzers, die seitenübergreifend und in Echtzeit analysiert werden, werden umfassende Erkenntnisse über den Nutzer gewonnen. Auf dieser Grundlage können schließlich dynamische Prospecting- oder Retargeting-Anzeigen mit relevantem Content ausgespielt werden; an neue potentielle Bucher, die auf den Anbieter aufmerksam gemacht werden sollen ebenso wie auch an „Abbrecher“, um diese wieder auf die Seite zurückzuholen.

Erfolge in Zahlen
Die gezielten datenbasierten Maßnahmen zum On- und Offsite-Engagement zeigen große Erfolge: So liegt die Öffnungsrate der von Ve Interactive personalisierten Remarketing-Mails in der Reisebranche bei 60 Prozent. 40 Prozent derjenigen, welche die Email geöffnet haben, kehren zurück auf die Webseite, wovon 23 Prozent wiederum eine Buchung endgültig abschließen und konvertieren.

In anderen Worten: Der dynamische Buchungsassistent VePanel lässt die Interaktionsrate von Reiseinteressenten mit der Webseite um 20 Prozent steigen; dies entspricht einer dreifach höheren Nutzer-Interaktion. Durch den relevanten Content, der jedem Kunden individuell während der gesamten Onsite Customer Journey ausgespielt wird, kann die Conversion Rate im Vergleich zu herkömmlichen Overlays sogar um bis zu 240 Prozent gesteigert werden.

„Mit unseren Lösungen können Travel-Anbieter das Potential ihrer Webseiten voll ausschöpfen und gerade jetzt, in der Hochsaison bei Online-Reisebuchungen, schnell und unkompliziert für eine deutliche Steigerung ihrer Buchungsraten und Umsätze sorgen. Unsere kombinierte Expertise im Bereich der Echtzeit-Datenverarbeitung, im Bereich Programmatic Advertising sowie im Bereich Onsite Engagement führt zu einer einzigartigen und persönlichen Ansprache von Buchungsinteressenten, wie sie bisher nur ein Reisebüro im direkten Gespräch mit dem Kunden leisten konnte. Die Vorteile für den Anbieter sowie für den potentiellen Bucher liegen klar auf der Hand“, erklärt Oliver Graf, Geschäftsführer von Ve Interactive.

Dezember 2016 – Expedia MeetingMarket wird kontinuierlich weiter entwickelt. 2015 stand die Optimierung von MeetingMarket als Tagungsportal im Fokus. 2016 entwickelte Expedia eine reine Technologievariante von MeetingMarket. Diese ermöglicht Hotels unter anderem, eine eigene MICE-Buchungsmaschine in ihre eigene Hotelwebsite einzubinden, um so den Direktvertrieb zu stärken bzw. mit dem MICE.SalesManager interne Verkaufsprozesse effizienter zu machen.

Expedia MeetingMarket

Aktuell wurde MeetingMarket wieder um neue Funktionen ergänzt:

  • Stark erweitert wurde zum Beispiel die Konfigurationsmöglichkeiten: Es besteht nun die Option, mehrtägige Veranstaltungen auf Tageslevel unterschiedlich zu konfigurieren, sprich: Die Zahl der Meetingräume, Teilnehmerzahl, Übernachtungen, Verpflegung, Technik etc von Tag zu Tag individuell auf die tagesaktuellen Bedürfnisse anzupassen. Bisher konnten mehrtägige Meetings lediglich als Gesamtveranstaltung konfiguriert werden.
  • Neu ist auch die Möglichkeit, Gruppenübernachtung ohne Meetingraum zu buchen. Die maximale Zimmeranzahl ist hierbei nicht begrenzt wie bei klassischen Onlineportalen, sondern spiegelt die echte Verfügbarkeit der Hotels wider.
  • Ausgebaut wurde auch die saisonale Preisanpassung, die nun für alle Preiselemente –Tagungspauschale, Miete, Mindestumsatz und Übernachtung – möglich ist. Bisher war eine Dynamisierung nur für Mindestumsatz und Raummiete möglich.
  • Als neue Zahlungsoption bietet MeetingMarket nun AirPlus an. Für AirPlus Kunden selber steht http://airplus.meetingmarket.de zur Verfügung.

Anfrage- und Buchungsprozesse in Echtzeit werden durch diese Funktionen nochmals vereinfacht und flexibilisiert. Certified hat jüngst angekündigt, dass ab 2017 die Integration einer Buchungsmaschine für Tagungsräume auf der hoteleigenen Website Bestandteil der Prüfkriterien für das Erlangen des Zertifikats „Certified Conference Hotel“ sein wird.

Expedia LogosNovember 2016 – Expedia und Best Western kündigten nun eine Erweiterung ihrer bereits bestehenden strategischen Partnerschaft an, um gemeinsam die Tagungswirtschaft zu erneuern. Die zukunftsweisende Kooperation sieht die Einführung der innovativen Tagungssoftware MeetingMarket in über 200 Best Western Hotels in Deutschland vor.

MeetingMarket wird ab 2017 in die Best Western Webseite http://www.bestwestern.de integriert und dem Unternehmen dadurch ermöglichen, seinen Tagungsverkauf wesentlich effizienter zu gestalten. Damit zählt Best Western zur ersten globalen Hotelmarke, die die Tagungssoftware für den Direktvertrieb einsetzt.

Die Software gilt als einmalig: Es ermöglicht Veranstaltungsplanern nicht nur in Echtzeit Verfügbarkeiten und Preise für Meetingräume und Gruppenübernachtung abzurufen, sondern auch selbstständig mit nur wenigen Klicks Verpflegung und Veranstaltungstechnik zu definieren und zu buchen. Manuelle Prozesse, welche bisher zeit- und personalintensiv waren, werden durch MeetingMarket automatisiert und beschleunigt. Kosten und Zeitaufwand werden dadurch deutlich reduziert.

Expedia hat MeetingMarket im letzten Jahr mit über 300 Hotelpartnern in Deutschland getestet und ermöglicht es Planern Hotelzimmer und Meetingräume direkt online zu buchen.

Darüber hinaus bietet MeetingMarket den Hotels wichtige Analysen und Auswertungen, z.B. zum Wettbewerbsverhalten. Dies erlaubt es Best Western, Preise und Verfügbarkeiten für Tagungen noch effektiver zu steuern.

„Die heutige Ankündigung zeigt, wie wir technische Innovationen zum Nutzen unserer Kunden und Hotels effektiv und strategisch anpassen können. Die Art und Weise der Zusammenarbeit mit Expedia wird weiter ausgebaut und wir freuen uns darauf, gemeinsam neue Wege zu gehen“, so Carmen Dücker, Deputy CEO Best Western Hotels Central Europe.

Cyril Ranque, President, Lodging Partner Services, Expedia Gruppe, fügt hinzu: “Expedia MeetingMarket wurde aus unserer Test-&Learn-Kultur heraus geboren, in der wir kontinuierlich nach neuen Lösungen suchen, um die Bedürfnisse unserer Partner und Konsumenten zu befriedigen. Die Software stellt einen großen technologischen Fortschritt dar, weg von den manuellen und ineffizienten Prozessen, die in der Tagungswelt noch immer weit verbreitet sind. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Best Western und darauf, unsere Technologiekompetenz zum Nutzen unserer Partner einsetzen zu können.“

hrs-neues-logoNovember 2016 – HRS hat sein Buchungssystem grundlegend überarbeitet, um Kunden bei jeder Suche bessere Preise und Verfügbarkeiten zu bieten. Künftig vergleicht HRS die Raten und Verfügbarkeiten der Hotelpartner aus der HRS-Datenbank mit dem Angebot von angeschlossenen Vertriebspartnern, darunter Expedia Affiliate Network. Darüber hinaus stellt HRS auf der Messe erstmalig sein neues Branding für das Firmenkundensegment vor.

Mit Multisource erhalten Kunden bei jeder Buchung den besten verfügbaren Preis und ein erweitertes Portfolio, auf das sie zugreifen können. Nach ersten Tests konnte HRS die Verfügbarkeit für Kunden durchschnittlich um zehn Prozent verbessern und Ersparnisse von bis zu zehn Prozent generieren. Zudem erhält der Kunde bei rund jeder fünften Buchung mehr Leistung für sein Geld – etwa eine bessere Zimmerkategorie oder mehr inkludierte Zusatzleistungen. Qualität und Bedienbarkeit für den Kunden bleiben unverändert, da ausschließlich nach Ergebnissen mit identischen Leistungsmerkmalen verglichen wird, und der Kunde – im Gegensatz zu reinen Metasearchern – die HRS-Umgebung zu keinem Zeitpunkt verlässt. Kunden erhalten so weiter den HRS-24-Stunden-Support und nutzen die ihnen bekannten Buchungsschritte.

„Der Preis ist für Kunden weiterhin das wichtigste Buchungskriterium. Hinzu kommt, dass gerade Geschäftsreisende ihr Hotelzimmer einfach und schnell buchen möchten – ohne zeitraubende Preisvergleiche oder die Umleitung zu unbekannten Anbietern,“ erklärt HRS CEO Tobias Ragge.

HRS verfügt bereits seit langem über direkte Verbindungen in die Reservierungssysteme großer Ketten. Zudem arbeitet HRS neben allen GDS auch mit weltweiten und lokalen Distributionspartnern, wie Expedia Affiliate Network (EAN), eLong, MakeMyTrip und weiteren Unternehmen zusammen. Multisource ist ein konsequenter Ausbau dieser Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern, darunter EAN, im Interesse des Kunden. Der Service ist der erste einer Serie von Innovationen, mit denen HRS in den kommenden Monaten Unternehmen und Geschäftsreisende noch besser unterstützen wird. Aktuell sind mehr als 20.000 Hotels an Multisource beteiligt. HRS wird sukzessive das gesamte weltweite Hotelportfolio auf die neue Buchungslogik umstellen.

HRS hat sein End-to-End-Lösungsangebot entlang der gesamten Wertschöpfungskette rund um die Hotelbuchung kontinuierlich ausgebaut: Vom Einkauf über die Raten-Verhandlung und Buchung auf allen Kanälen, den Meetings- und Event-Bereich bis hin zur fortwährenden Analyse und Optimierung des Hotelprogramms. Mit einer Neuaufstellung der Marke samt neuem Logo unterstreicht HRS diese Weiterentwicklung des Service-Angebots für Firmenkunden. Es erleichtert Travel Managern, ihren Reisenden die ganzheitlichen Vorteile von HRS im Firmenkundenbereich näher zu bringen. Geschäftsreisende in Unternehmen erkennen so leichter den Unterschied zur Marke im Consumer-Umfeld, in welchem HRS als Hotelportal auftritt.

„HRS war schon immer ein Pionier im Bereich Geschäftsreisen. Wir haben früh erkannt, dass es Unternehmen nicht alleine um die Anzahl der Hotels im Portfolio geht, sondern ganzheitliche End-to-End-Dienste den wahren Mehrwert bieten. Managed Travel ist ein völlig anderes Umfeld als das Consumer-Segment und HRS bietet schon längst viel mehr als den schnellen Buchungsweg für eine Übernachtung. Mit dem neuen Auftritt machen wir diesen Unterschied nun auch visuell deutlich,“ betont Ragge.

November 2016 – Wo andere OTAs wie booking.com oder Expedia an ihre Grenzen stoßen, fängt welcomegroups.com an – egal ob 10, 20 oder 50 Personen verreisen wollen. Das neue Buchungsportal bietet Zugriff auf 21 City-Destinations, 24.000 Betten und die passenden Zusatzangebote.

welcomegroups

Für den Endkunden soll das Gruppenbuchungstool in Echtzeit eine wahre Erleichterung sein. Hotels können ihre Preise, Gruppenrabatte und Verfügbarkeiten natürklich selbst bestimmen.

Aufgrund großer Nachfrage stellt Welcome Groups seine Gruppenbuchungssoftware Hotels zur Verfügung, die Tool auf ihrer eigenen Webseite integrieren können.

Mit „Booking.com Analytics“ und dem „Optimierungscenter“ haben Hoteliers und Unterkunftsbetreiber Zugriff auf genauere Buchungsstatistiken sowie Reportings und erhalten Empfehlungen für die Verbesserung der Performance auf dem Buchungsportal

Juli 2016 – Das Reiseportal Booking.com verbessert sein Angebot für die weltweit mehr als 962.000 Hotel- und Unterkunftspartner und launcht weitere neue und kostenlose Analysetools. Booking.com Analytics bietet datenbasiertes Reporting in Echtzeit. Das neue Optimierungscenter versorgt Hoteliers und Anbieter mit datengetriebenen Handlungsempfehlungen, um die Performance der Unterkunft auf Booking.com zu optimieren. Beide Tools werden über ein integriertes und personalisierbares Dashboard gesteuert und stehen allen Partnern von Booking.com ab sofort weltweit kostenlos zur Verfügung.

„Unsere Partner wollen relevante Daten und konkrete Handlungsempfehlungen in Echtzeit, die ihnen dabei helfen, den Umsatz, den sie über Booking.com generieren, kontinuierlich zu steigern. Unsere neuen Tools bieten genau das – und zwar maßgeschneidert und on demand“, erklärt Remco van Zanten, Global Director Partner Services bei Booking.com.

Mit Booking.com Analytics haben Hotelpartner Zugriff auf verschiedene Buchungsstatistiken und -reportings: so kann die eigene Performance jeweils mit den Buchungs-Daten aus dem Vorjahr, einer Vergleichsgruppe (alle Unterkünfte der gleichen Art und Sternekategorie innerhalb des Reisezieles), einer Mitbewerberauswahl (10 Unterkünfte nach Wahl des Partners) sowie dem Marktumfeld (alle Unterkünfte am Reiseziel des Partners, unabhängig von Art und Sternekategorie) verglichen werden. Mithilfe der Reservierungsstatistik lassen sich die Buchungen außerdem im Jahresverlauf ansehen. Des Weiteren kann das eigene Ranking auf Booking.com mit dem der Mitbewerber verglichen werden.

Das Booking.com Analytics-Dashboard bietet darüber hinaus Einblicke in das Buchungsverhalten der Kunden: in der Bucherstatistik erhalten Hoteliers und Unterkunftsbetreiber beispielsweise Informationen über das genutzte Endgerät, den Reiseanlass und das Herkunftsland ihrer Kunden. Außerdem können Daten zu den Buchungsfenstern abgefragt werden, die darüber Auskunft geben wie lange im Voraus die Kunden ihren Hotelaufenthalt buchen.

Das Tool erlaubt es, verschiedene Analyse-Zeiträume (7, 14, 30, 60, 90 oder 365 Tage ) auszuwählen. Hotelpartner werden mit praktischen Tipps zur Handhabung sowie mit Erklärungen durch das System geleitet.

Die Daten aus dem Dashboard fließen in das sog. Optimierungscenter ein. Auf Basis der Daten erstellt das System dann eine Liste mit Handlungsempfehlen und Maßnahmen, mit deren Hilfe Partner ihre Performance auf Booking.com steigern können. Der Erfolg der Maßnahmen kann wiederum im Booking.com Analytics Dashboard im Zeitverlauf überprüft werden.

Die beiden neuen Tools stehen den weltweiten Partnern von Booking.com ab sofort in 42 Sprachen zur Verfügung. Weitere neue Funktionen sollen in Kürze hinzugefügt werden. Partner, die sich bereits registriert haben, haben über BookingSuite zudem Zugriff auf das neue RateIntelligence Tool, das Booking.com kürzlich vorgestellt hat.