Archiv

Schlagwort-Archive: hrs.de

Juni 2013 – Die Zusammenarbeit wird intensiver: Europas führender Hotelkonzern Accor setzt beim Hotelmarketing nicht nur auf dern Onlinevertrieb, sondern auch auf hrs.de. Die bestehende Schnittstelle von Accor-CRS zu dem Kölner Buchungsunternehmen wurde erweitert. Nun seien die rund 3.500 Accor-Hotels in 92 Ländern auf den Portalen hrs.de, hotel.de und tiscover.com buchbar.

Accor Hotels Logo

Die Kooperation wird damit auch auf den Leisure-Bereich ausgeweitet. Die Hotels werden künftig über eine direkte Schnittstelle des zentralen Reservierungssystems der Accor-Gruppe in Echtzeit an die Webseiten der HRS Group angebunden, um alle Raten, Verfügbarkeiten und Informationen optimal abzubilden. Viele Accor-Hotels bieten zudem attraktive Firmenkundenrabatte an, die auch über hrs.de und hotel.de buchbar sind.

„Die HRS Group bietet uns weltweit eine starke Präsenz und ist eine perfekte Ergänzung zu unseren eigenen Distributionskanälen“, sagte Jean-Luc Chrétien, Executive Vice President Sales, Distribution & Loyalty bei Accor Hospitality.

Januar 2013 – Testsieger ist ehotel.de. Beim Check des Deutschen Instituts für Service-Qualität kommt das Berliner Unternehmen auf Platz 1. Das Buchungsportal hatte alle angefragten Hotels im Angebot und punktete mit einem sehr transparenten Buchungsprozess und der besten E-Mail-Bearbeitung Es folgt hotel.de, das Tochterportal von hrs.de, mit seinem Top-Service in allen Teilbereichen. Auf Rang 3 liegt booking.com. Die Preise des Portals gehörten zu den niedrigsten und über eine rund um die Uhr erreichbare Hotline erhielten Anrufer kompetent Auskunft. Bei der Serviceanalyse setzte sich hrs.de an die Spitze. Bester bei der Preisanalyse wurde hotelreservierung.de. Mehr dazu ist bei n-tv zu sehen: Sendung „Freizeit & Fitness“, Freitag, 25. Januar 2013, 18:35 Uhr.

ehotel.de

Die Portale zeigten große Unterschiede in ihren Leistungen. So war nicht jedes angefragte Hotel auf allen Portalen verfügbar, obwohl im Test nur große und umsatzstarke Hotelketten betrachtet wurden. Bei jeder neunten Anfrage wurde das gesuchte Hotel auf den Ergebnisseiten nicht angezeigt. Zudem offenbarte die Studie zum Teil erhebliche Preisunterschiede zwischen den Hotelportalen. So zahlten Verbraucher im Einzelfall für das gleiche Hotel beim teuersten Angebot fast doppelt so viel wie bei dem günstigsten Anbieter. „Oft lohnt es sich, bei der Suche nach dem günstigsten Hotel, die Preise von mehreren Portalen zu vergleichen“, erläutert Bianca Möller, Geschäftsführerin des Marktforschungsinstituts.

hotel.de

Die Serviceleistung der Branche war insgesamt nur befriedigend. Die Internetseiten erwiesen sich zwar als gut navigierbar und erleichterten durch zahlreiche Filter- und Sortierfunktionen die Suche nach dem passenden Angebot. Die Buchungsvorgänge waren jedoch weniger transparent. „Hier traten teilweise unerklärliche Preiserhöhungen auf und Stornobedingungen konnten bei manchen Portalen erst nach Abschluss der Buchung eingesehen werden“, so Serviceexpertin Möller. Große Defizite gab es außerdem bei der E-Mail-Bearbeitung. Knapp die Hälfte der im Test versendeten E-Mails wurde überhaupt nicht beantwortet, bei den übrigen Anfragen blieben die Informationen in der Antwortmail oft unvollständig. Auskünfte am Telefon waren zwar hilfreicher, jedoch musste man hier längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

booking.com

Die Servicequalität der Hotelportale wurde anhand einer detaillierten Analyse der Internetseiten und des Buchungsverlaufs geprüft. Zusätzlich fanden pro Unternehmen in jeweils zehn Fällen verdeckte Servicetests per Telefon und per E-Mail statt. Insgesamt basierte die Serviceanalyse auf über 270 Kontakten. Das Angebot und die Preise der Hotelportale wurden auf Basis von jeweils zehn zuvor festgelegten Reisezielen und Hotels online abgefragt.

Januar 2013 – Mobile Hotelbuchung gehört die Zukunft. HRS-Chef Tobias Ragge erwartet einen massiven Zuwachs an Zimmerreservierungen über Apps und mobile Websites. „Wir gehen davon aus, dass bereits im Jahr 2014 rund 20 Prozent der HRS Kunden ihr Hotelzimmer über ein mobiles Endgerät buchen werden“, notiert der Chef des größten europäischen Hotelbuchungsportals in einem Newsletter an Firmenkunden.

App Hotels Now - HRS erwartet massiven Zuwachs bei mobilen Hotelbuchungen
App Hotels Now – HRS erwartet massiven Zuwachs bei mobilen Hotelbuchungen

Die HRS-Apps zählen zu den am häufigsten heruntergeladenen Reise-Applikation, behauptet Ragge. Mittlerweile seien die kleinen Programme für 17 mobile Plattformen ausgestaltet. HRS will weiter in diese Technologie investieren. „Schließlich wird das Thema Mobilität in Zukunft noch größere Bedeutung erlangen“, so Ragge.

Für Firmenkunden will HRS in diesem Jahr seine Rolle als Full-Service-Dienstleister ausbauen. Die Angebote reichen vom Hoteleinkauf bis zu Paymentlösungen. Mit dem Service „Intelligent Sourcing“ werden Unternehmen mit hohem Reisevolumen beim strategischen Hoteleinkauf unterstützt. „Dank vierzigjähriger Marktexpertise verfügen wir über umfangreiche Benchmark-Informationen, die wir gewinnbringend für Sie einsetzen. Für Pilotkunden wie BearingPoint erzielten wir so Einsparungen in Höhe von rund zehn Prozent. Gern beraten wir auch Sie in puncto Hotelportfolio-Optimierung“, berichtet Ragge.

Dezember 2012 – Hrs.de setzt verstärkt auf Preisbrecher: Die unlängst gestartete Last-Minute-Buchungsapp „Hotels Now“ bietet nun Hotels in über 100 Destinationen. Erstmals dabei sind Hotels aus Städten in Estland, Irland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Portugal, Schweden, der Türkei und der Ukraine, wird mitgeteilt. Die iPhone-App wurden nach Unternehmensangaben bislang 250.000 Mal heruntergeladen. Über Buchung mit „Hotels Now“ gibt es bislang keine Angaben.

HRS-Last-Minute-App Hotels Now nun mit Häusern in über 100 Destinationen

Integriert wurde in die siebensprachige App auch das App-Reisetool Passbook; damit werden z.B. Hotelbuchungen verwaltet. Zudem seien weitere Hotelinformationen zu Lage (Stadtteil) und Serviceleistungen integriert worden. Hotelgäste könnten nun auch Sonderwünsche, z.B. früher Ckeck-in oder später Check-out, per App an das Partnerhotel übermitteln.

„In den nächsten Wochen werden wir die neue App weiter intensiv im In- und Ausland bewerben, um die Nutzerzahlen kontinuierlich zu erhöhen und weltweit neue Gäste für unsere angeschlossenen Hotelpartner zu gewinnen“, kündigte Tobias Ragge, Geschäftsführer von hrs.de, an.

Merkwürdige Suche bei hrs.de nach einem Hotel in Köln (1 Ü/F vom 18. auf 19.12.2012): Hotel Savoy Köln - geleitet von Gisela und Daniela Ragge - steht offenbar dauerhaft auf Platz 1
Merkwürdige Suche bei hrs.de nach einem Hotel in Köln (1 Ü/F vom 18. auf 19.12.2012): Hotel Savoy Köln – geleitet von Gisela und Daniela Ragge – steht offenbar dauerhaft auf Platz 1

Hotelsuche auf dem Webportal noch immer durcheinander
Nach der Umstellung der Hotelsuche auf dem Webportal hrs.de sind die Kriterien der Hotellistung noch immer nicht deutlich. Die Hotels werden kunterbunt gewürfelt – weder eine Listung nach Tagesrate (auf- oder absteigend) noch nach höchster Gästebewertung erschließt sich bei der Suche. Interessant: Sucht man am Stammsitz von hrs.de in Köln ein Hotel, erscheint seit der Umstellung der Suchalgorithmen das Hotel Savoy – geführt von Gisela und Daniela Ragge – mit dem neuen Siegel „Top Quality Hotel“ auf Platz eins. Andere Kölner Hotels mit niedrigerer Rate und höherer Göästebwertung werden dagegen weiter unten aufgelistet.

November 2012 – Die Hotelsuche im Internet wird auf neue Füße gestellt: Nicht nur hrs.de, sondern auch deren Tochterunternehmen hotel.de sowie booking.com richten ihre Hotelsuche auf Gästebewertungen aus. Das Kölner Buchungsportal, führend in Europa, hatte kürzlich die Umstellung des Suchalgorithmus bekannt gegeben. Dabei sind u.a. Gästebewertungen ein wichtiges Kriterium für die Auflistung der Hotels.

HRS Hotelsuche Hamburg 30.11.2012

Durch diese neue Prämisse ergibt sich mitunter ein seltsames Bild: Sucht man beispielsweise in Hamburg nach einem Doppelzimmer für eine Nacht erscheint auf Platz ein das Hotel Wine Coffee & More Suite Hotel am Stadtrand. Auf Platz zwei wird das Hotel Villa Wandsbek angezeigt, auf Rang drei das Hotel Impala. Alle drei Häuser unterscheiden sich im Preis (85 bis 115 Euro) und den Kategorien. Auch die Gästebewertungen (von 8,0 bis 9,6 Punkten bei maximal 10 möglichen Punkten) geben keinen Aufschluss auf den Suchmechanismus. Interessant ist, dass auf Platz vier dieser Adhoc-Suche das „Nichtraucherhotel“ in Hamburg-Eilbek angezeigt wird – und dies bei einer Rate von 175 Euro.

hotel.de Hotelsuche 30.11.2012

Auch die Suche bei HRS-Tochter hotel.de ergibt kein klares Bild: Dieselbe Hotelsuche (1 Doppelzimmer, 2 Personen, 1 Übernachtung vom 30.11. auf 01.12.) ergibt auf Platz eins das Mittelklasse Hotel Helgoland fernab der City (78 Euro, 7,2 Punkte von maximal 10 Punkten in der Gästebwertung), auf Platz zwei Das luxuriöse Park Hyatt in der Innenstadt (285 Euro, 8,9 Punkte) und auf Platz drei das privat geführte Hotel Wache (94 Euro, 7,3 Punkte).

booking.com Hotelsuche HH 30.11.2012

Bei HRS-Konkurrent booking.com erscheint die Hotelsuche dezidierter an der Gästebwertung orientiert zu sein. Bei der aktuellen Suche in Hamburg wird zuoberst das Hotel Europäischer Hof zentral gelegen am Hauptbahnhof (Raten 115 bis 165 Euro, 8,6 Punkte „fabelhaft“) aufgeführt. Auf Platz zwei kommt das NH Hotel City (189 Euro, 8,2 Punkte „sehr gut“) und auf Platz drei das Grand Elysee (220 bis 250 Euro, 9,0 Punkte „hervorragend“).

Google Hotelfinder - Hotelsuche Hamburg - 30.11.2012

Beim kürzlich in Deutschland auch offiziell gestarteten Google Hotelfinder stehen Preis und Lage im Vordergrund der Hotelsuche. Die aktuelle Hotelauswahl bietet auf Platz eins das Crowne Plaza (99 Euro je Nacht), gefolgt von Arcotel Rubrin (134 Euro), The George Hotel (185 Euro) und Empire Riverside Hotel (129 Euro). Die nebenstehende Stadtkarte ermöglicht ganz nach bewährter Google-Manier die bequeme Suche eines Hauses in bevorzugter Lage. Zusammenfassungen von Gästebewertungen werden auch angezeigt, stehen hier aber nicht im Vordergrund.

Lesen Sie dazu auch:

November 2012 – Bei hrs.de wird alles neu: Der neue Algorithmus zur Hotelsuche stellt nun vor allem die am besten bewerteten Hotels nach oben. Um diese noch stärker hervorzuheben wurde das neue Siegel „Top Quality Hotel“ eingeführt. Wie die Gewichtung aller Kriterien beim Suchalgorithmus erfolgt, wurde bislang nicht offen gelegt. Die Gästebewertungen seien nur eins von mehreren Dutzend Kriterien, die für die Empfehlung berücksichtigt werden, erläuterte eine Unternehmenssprecherin gegenüber diesem Fachportal. „Dazu gehören neben dem Preis beispielsweise auch die Ausstattung des Hotels, die Angebotsvielfalt (zum Beispiel Angebot von Hot-Deal-Raten oder Firmenrabatten), kostenlose Zusatzleistungen (z.B. Wlan oder freies Parken), ausführliche Darstellung des Hotels (z. B. viele Bilder) und gute Verfügbarkeit des Hauses.“

Lesen Sie dazu auch:
Hrs.de ändert Hotel-Suche: Ausgerechnet Gästebewertungen sollen Auflistung bestimmen – Hälfte der Hoteliers kämpfen mit gefälschten Hotelbewertungen

Die neue Hotelsuche ergibt ein kunterbuntes Ergebnis. Wer heute ein Doppelzimmer zum Beispiel in Köln buchen möchte, bekommt als Top-Empfehlung das Savoy Hotel Köln (DZ ohne Frühstück; 147,49 Euro) genannt. Auf Platz zwei folgt das Altstadthotel Lint (DZ: 66 Euro o.F.), auf Rang drei das Hotel 1000 (DZ: 90 Euro o.F.). Das topgelistete Hotel Savoy (geleitet von Gisela und Daniela Ragge) trägt das neue Siegel „Top Quality Hotel“.

Neue HRS-Hotelsuche: Nicht der Preis, sondern Hotelbewertungen entscheiden über die Auflistung

Die Hotelbewertungen bei hrs.de seien „authentisch“, betonte die Firmensprecherin. Bei dem Hotelbuchungsportal „können nur Gäste, die auch tatsächlich in dem jeweiligen Hotel übernachtet haben, eine Bewertung abgeben“. Hierzu erhalten die Gäste nach dem Aufenthalt einen Link, über den sie ihre Meinung über das Hotel abgeben können. Vor der Veröffentlichung würden alle Texte durch automatisierte Filtersysteme auf Schimpfwörter usw. kontrolliert und bei Auffälligkeiten von einem mehrköpfigen Redaktionsteam überprüft, heißt es. Auch die Hotels haben die Möglichkeit die Anmerkungen der Gäste nach der Veröffentlichung zu kommentieren. „Da bei hrs.de erst ab fünf Bewertungen ein Durchschnittswert in der Trefferliste angezeigt wird, erhalten Kunden einen repräsentativen Eindruck“, so die offizielle Auskunft.

Die neue „Top Quality Hotel“-Auszeichnung wird an Hotels verliehen, die sich durch eine besonders hohe Kundenzufriedenheit, flexible Buchungsbedingungen, kostenfreie Zusatzleistungen sowie den tagesaktuell günstigsten verfügbaren Zimmerpreis auszeichnen. „Unsere Erfahrung zeigt, dass für den Kunden nicht ausschließlich der Preis zählt. Die Qualität wird für den Kunden immer wichtiger. Daher möchten wir mit dem neuen Qualitätssiegel die Hotels hervorheben, die die für unsere Kunden entscheidenden Qualitätskriterien konsequent und dauerhaft in den Fokus rücken“, sagte Geschäftsführer Tobias Ragge

November 2012 – Bei hrs.de lässt man nichts unversucht: Nach dem Start in die Rabattschlacht bei mobilen Hotelbuchungen – für die neue Last-Minute-App „Hotels Now“ muss der Preisrabatt mindestens 30 Prozent betragen! – startet Deutschlands führendes Hotelbuchungsportal nun auch eine Facebook-Applikation zur Hotelsuche. Reisende können mit der neuen App direkt auf die Standortdaten und Erfahrungen ihrer persönlichen Facebook-Kontakte zurückgreifen.

Die Facebook-Applikation „HRS friends“ soll bei der der Auswahl des Reiseziels helfen. Nach Freigabe der Daten wird auf einer Weltkarte angezeigt, wo die eigenen Facebook-Freunde wohnen und an welchen Orten sie kürzlich über Facebook eingecheckt haben. Mit nur einem Klick kann sich der Nutzer die verfügbaren Hotels in der Nähe der Wohnorte seiner Freunde anzeigen lassen. Alternativ erfolgt die Hotelsuche durch Eingabe des gewünschten Reiseziels in eine Suchmaske. Im Ergebnis werden jeweils die Hotels hervorgehoben, die von den Freunden in Facebook mit „Gefällt mir“ markiert wurden. Zudem erhält der Reisende durch die Anzeige der Facebook-Check-ins der Freunde wertvolle aktuelle Zusatzinformationen rund um das Reiseziel, etwa zu gastronomischen Hotspots oder zum Nachtleben.

Nach dem Start der Hotelsuche kann der Nutzer auf weitere Kartenfunktionen zurückgreifen. Eine innovative „Heatmap“, die über die Kartenansicht gelegt werden kann, visualisiert die Konzentration besonders interessanter Plätze in der jeweiligen Stadt und erleichtert die Orientierung. Dabei fließen sowohl Daten des Lokalisierungsdienstes Foursquare als auch die persönlichen Check-in-Informationen des Nutzers und seiner Freunde mit ein. Zusätzlich lassen sich Informationen über das Angebot in der Hotelumgebung – in den Kategorien Café, Drinks, Food, Music und Shopping – anzeigen und können so je nach Präferenz direkt in die Buchungsentscheidung mit einfließen.

Gruppenreisen einfach planen und organisieren
Mit der „HRS Friends“-App wird auch die Planung gemeinsamer Reisen mit Freunden deutlich einfacher. Über die Funktion „Trips“ können Nutzer Reisepläne anlegen, speichern und mit Freunden über Facebook teilen. Zudem können Ideen für potenzielle Reiseziele oder konkrete Hotelvorschläge bequem mit Freunden geteilt und zur Abstimmung gestellt werden. Auf diese Weise kann sich der Freundeskreis schnell und einfach über ein geeignetes Reiseziel und das passende Hotel verständigen.

Ist das gewünschte Hotel gefunden, kann es der Nutzer bequem und sicher direkt aus der Anwendung heraus buchen. Die App erfüllt höchste Sicherheitsstandards. Um die Sicherheit der Kundeninformationen bei Übertragung zu schützen, benutzt HRS Secure Sockets Layer Software (SSL). Im gesamten Buchungsprozess findet kein Datenaustausch mit Facebook statt.

„HRS friends“ ist in acht Sprachen verfügbar und lässt sich sowohl am stationären Rechner als auch auf allen gängigen Tablet-PCs nutzen.

Hotels Now: Neue App von hrs.de heizt Rabattschlacht an - Hotels müssen mindestens 30% Rabatt bieten
Hotels Now: Neue App von hrs.de heizt Rabattschlacht an – Hotels müssen mindestens 30% Rabatt bieten

App „Hotels Now“: Zusätzlicher Buchungskanal für Geschäftsreisende
Mobile Hotelbuchungen steigen weltweit stark an – nun will auch hrs.de mit der App „Hotels Now“ einen neuen Buchungskanal speziell für Geschäftsreisende etablieren. Mit einem geforderten Mindestrabatt von 30 Prozent (und 15% Buchungsprovision) wird damit die Rabattschlacht weiter angeheizt. Der Last-Minute-App-Anbieter justbook.com beklagt, dass hrs.de deren Geschäftsmodell damit kopiere.

Die Last-Minute-Angebote werden täglich ab 6 Uhr veröffentlicht und sind ausschließlich über die App bis 24 Uhr desselben Tages buchbar. Jedes Hotel kann seinen Rabatt tagesaktuell und individuell über die Hotel-Selbstverwaltung von hrs.de einstellen und pflegen, ohne zusätzliche Pflege eines Extranets. Die Buchungen über die „Hotels Now“-App sind nicht stornierbar.

„Hotels Now“ ist in sieben Sprachen verfügbar und bietet in 46 europäischen Metropolen, darunter 14 deutschen Großstädten, ein Hotelangebot. Die Häuser liegen immer zentral im Stadtzentrum und es werden ausschließlich Einzelzimmer angeboten.

Christoph Becker, Geschäftsführer der Fachgruppe Hotels und Tourismus im Dehoga NRW, ist von der HRS-App mit dem Namen ‚Hotels Now’ nicht überzeugt: „Es macht aus Sicht der Hotellerie wenig Sinn, sich dem Angebot anzuschließen. Damit bietet man nur dem bereits vorhandenen HRS-Kundenstamm eine um nochmals mindestens 30 Prozent reduzierte Tagesrate an. Unabhängig von der Frage der Glaubwürdigkeit der Preisgestaltung geht auch der Ansatz der Neukundenansprache fehl. ‚Hotels Now’ wird direkten Einfluss auf das HRS Buchungsportal haben und damit die Preisspirale weiter nach unten drücken.“

Zeitgemäße Preisgestaltung erst seit Entscheid des Bundeskartellamts möglich
Die Hotel-Branche war bis Anfang 2012 von einer sogenannten Ratenparität geprägt, so dass Hotels ihre Zimmer auf allen Vertriebskanälen zu gleichen Preisen anbieten mussten. Mit dieser Vorgabe durch marktbeherrschende Hotel-Vermittler wie hrs.de wurde die Ansprache von Neukunden durch differenzierte Angebote nahezu unmöglich. Nach Beschwerden von JustBook und anderen Wettbewerbern, mahnte das Bundeskartellamt hrs.de wegen der „Best-Price-Klausel“ ab. Darüber hinaus konnte justbook.com beim OLG Düsseldorf eine einstweilige Verfügung gegen hrs.de erwirken, die besagt, dass hrs.de die Hotels nicht mehr bezüglich der Preisgestaltung unter Druck setzen darf.

Derzeit bemüht sich HRS auf anderen Wegen ihre Form der Preisgestaltung durchzusetzen. Das Branchenmagazin „Gastgewerbe“ erkennt bei der aktuellen „Qualitätsoffensive“ von hrs.de „in Wahrheit [den] Versuch, die bisherigen, vom Kartellamt abgemahnten Geschäftsbedingungen bestehen zu lassen.“ Im gleichen Magazin spricht Christoph Becker, „von einem trojanischen Pferd, mit dem hrs.de versucht, seine Geschäftsbedingungen weiter durchzusetzen.“

Für 2014 können Hoteliers einplanen, dass etwa 20 Prozent aller Buchungen mit Hilfe der Smartphones getätigt werden. Das Besondere daran: Smartphone-Nutzer entscheiden sich kurzfristig – 75 Prozent aller mobilen Hotelbuchungen sind schon jetzt Last-Minute-Buchungen und werden oft erst am Tag der geplanten Übernachtung organisiert. Mit einem weiteren Anstieg der Last-Minute-Buchungen ist zu rechnen: Allein in Deutschland werden zu Weihnachten 30 Prozent mehr Smartphones verschenkt als 2011, was weiteren neun Millionen verkauften Geräten entspricht.