Archiv

Schlagwort-Archive: Tool

Juni 2017 – Die Expedia-Gruppe führt nun „Rev+“ offiziell auch in Deutschland ein. Das Revenue-Management-Tool bietet wertvolle Daten und Einblicke, die es Partnerhotels ermöglichen, strategische Entscheidungen zu treffen, um ihren Umsatz zu optimieren. Mit „Rev+“seien keine zusätzlichen Kosten verbunden und es sei keine gesonderte Anmeldung erforderlich, teilte Expedia mit.

Expedia Rev+ 

„Wir bei Expedia befinden uns gerade in einer spannenden Entwicklungsphase, die es uns ermöglicht, Partnerhotels noch mehr technologische Dienstleistungen und Produkte anzubieten,“ sagt Benoit Jolin, Vice President der Abteilung Global Product bei Expedia. „Unsere Hotelpartner sind sich der Wichtigkeit der Daten, die wir zur Verfügung stellen, bewusst und haben uns deswegen um zusätzliche Unterstützung sowie weitere Einblicke und Informationen gebeten, um ihre Umsatzstrategie wirkungsvoller gestalten und schneller informierte Geschäftsentscheidungen treffen zu können. Rev+ wurde basierend auf diesem Feedback entwickelt und ist das Ergebnis monatelanger Tests der ersten Version des Produkts. Wir werden auch weiterhin auf das Feedback und die Anregungen unserer Partner bauen, um Rev + weiter zu verbessern und ein optimales Revenue Management zu ermöglichen.“

Als globales Unternehmen mit mehr als 200 Reise-Websites und fast 385.000 Partnerhotels weltweit verfügt Expedia über eine geeignete Größe, um Partnern umfassende und detaillierte Analysen an die Hand geben zu können, die einen Unterschied für ihr Geschäft machen. Derzeit sind folgende Funktionen verfügbar:

  • Preiskalender:  Eine umfassende Ansicht der Preise eines Hotels im Vergleich zu seinem Konkurrenzumfeld in den nächsten 365 Tagen.
  • Markt-Benachrichtigungen: Ein Benachrichtigungssystem, das unseren Hotelpartnern dabei hilft, immer über die letzten relevanten Änderungen in ihrem Markt informiert zu sein.
  • Detailübersicht: Zusätzliche Einblicke zu den Ereignissen an einem bestimmten Tag. Dazu gehören die erwartete Nachfrage und bekannte Events.
  • Preistrends des Konkurrenzumfelds: Die Preistrends eines Hotels im Vergleich zu denen seines Konkurrenzumfelds im Lauf der Zeit.

Februar 2017 – Der Berliner IT-Spezialist HotelNetSolutions erweitert seine Produktpalette um ein MICE-Booking-Tool für die hoteleigene Webseite. Wie bereits auf der erfolgreichen Hotelbuchungsmaske des Unternehmens sind bei „OnePageBooking MICE“ alle Leistungen des Hotels auf einer einzigen Buchungsseite frei kombinierbar.

Tagungspauschalen, Veranstaltungsräume, Extras, Hotelzimmer sind übersichtlich auf einer Seite dargestellt. „OnePageBooking MICE“ mache es Veranstaltern leicht, ihr Event individuell zu konfigurieren und mit einem Klick zu buchen, heißt es. Größten Wert legt HotelNetSolutions auf nutzerfreundliche Transparenz und Vergleichbarkeit der Angebote. Die verschiedenen Tagungspreise und deren Buchungsbedingungen lassen sich ebenso per Mausklick in einer übersichtlichen Tabelle anzeigen, wie die Ausstattungsdetails der Tagungsräume.

Verfügbare Hotelzimmer werden in einer Sofortübersicht eingeblendet, und können unkompliziert in den Warenkorb gelegt werden, dazu natürlich Extras wie Verpflegung, Tagungstechnik und Rahmenprogramme.

Das Design von „OnePageBooking MICE“ wird individuell an die Corporate Identity des Hotels angepasst. Das Backend bietet dem Hotelier eine einfache und schnelle Pflege von Preisen, Produkten, Verfügbarkeiten und Restriktionen.

„Wir sind überzeugt, dass die Hotellerie das Feld der Instant-Buchungen im Tagungsmarkt nicht allein den Online-Mittlern überlassen sollte. Auch wenn die Echtzeit-Onlinebuchung gerade erst das MICE Business erreicht: Bieten Sie Ihren Kunden bereits jetzt die Möglichkeit, auch Tagungen direkt auf Ihrer Webseite online zu buchen,“ sagt Marketingleiterin Antje Pflug. „Mit ‚OnePageBooking MICE‘ steht nun eine Portal-unabhängige Lösung zur Verfügung, mit der Sie Ihr Hotel gut sichtbar und zeitgemäß auf einem 74 Milliarden Euro schweren Markt positionieren.“

Unter hns.fyi/mice kann die Demoversion getestet werden. Hoteliers können sich hier auch bewerben als einer von 10 Beta-Usern, die die wegweisende Software 1 Jahr lang kostenfrei einsetzen können.

Mit „Booking.com Analytics“ und dem „Optimierungscenter“ haben Hoteliers und Unterkunftsbetreiber Zugriff auf genauere Buchungsstatistiken sowie Reportings und erhalten Empfehlungen für die Verbesserung der Performance auf dem Buchungsportal

Juli 2016 – Das Reiseportal Booking.com verbessert sein Angebot für die weltweit mehr als 962.000 Hotel- und Unterkunftspartner und launcht weitere neue und kostenlose Analysetools. Booking.com Analytics bietet datenbasiertes Reporting in Echtzeit. Das neue Optimierungscenter versorgt Hoteliers und Anbieter mit datengetriebenen Handlungsempfehlungen, um die Performance der Unterkunft auf Booking.com zu optimieren. Beide Tools werden über ein integriertes und personalisierbares Dashboard gesteuert und stehen allen Partnern von Booking.com ab sofort weltweit kostenlos zur Verfügung.

„Unsere Partner wollen relevante Daten und konkrete Handlungsempfehlungen in Echtzeit, die ihnen dabei helfen, den Umsatz, den sie über Booking.com generieren, kontinuierlich zu steigern. Unsere neuen Tools bieten genau das – und zwar maßgeschneidert und on demand“, erklärt Remco van Zanten, Global Director Partner Services bei Booking.com.

Mit Booking.com Analytics haben Hotelpartner Zugriff auf verschiedene Buchungsstatistiken und -reportings: so kann die eigene Performance jeweils mit den Buchungs-Daten aus dem Vorjahr, einer Vergleichsgruppe (alle Unterkünfte der gleichen Art und Sternekategorie innerhalb des Reisezieles), einer Mitbewerberauswahl (10 Unterkünfte nach Wahl des Partners) sowie dem Marktumfeld (alle Unterkünfte am Reiseziel des Partners, unabhängig von Art und Sternekategorie) verglichen werden. Mithilfe der Reservierungsstatistik lassen sich die Buchungen außerdem im Jahresverlauf ansehen. Des Weiteren kann das eigene Ranking auf Booking.com mit dem der Mitbewerber verglichen werden.

Das Booking.com Analytics-Dashboard bietet darüber hinaus Einblicke in das Buchungsverhalten der Kunden: in der Bucherstatistik erhalten Hoteliers und Unterkunftsbetreiber beispielsweise Informationen über das genutzte Endgerät, den Reiseanlass und das Herkunftsland ihrer Kunden. Außerdem können Daten zu den Buchungsfenstern abgefragt werden, die darüber Auskunft geben wie lange im Voraus die Kunden ihren Hotelaufenthalt buchen.

Das Tool erlaubt es, verschiedene Analyse-Zeiträume (7, 14, 30, 60, 90 oder 365 Tage ) auszuwählen. Hotelpartner werden mit praktischen Tipps zur Handhabung sowie mit Erklärungen durch das System geleitet.

Die Daten aus dem Dashboard fließen in das sog. Optimierungscenter ein. Auf Basis der Daten erstellt das System dann eine Liste mit Handlungsempfehlen und Maßnahmen, mit deren Hilfe Partner ihre Performance auf Booking.com steigern können. Der Erfolg der Maßnahmen kann wiederum im Booking.com Analytics Dashboard im Zeitverlauf überprüft werden.

Die beiden neuen Tools stehen den weltweiten Partnern von Booking.com ab sofort in 42 Sprachen zur Verfügung. Weitere neue Funktionen sollen in Kürze hinzugefügt werden. Partner, die sich bereits registriert haben, haben über BookingSuite zudem Zugriff auf das neue RateIntelligence Tool, das Booking.com kürzlich vorgestellt hat.

Mike Ford, Siteminder, startet "Canvas" in DeutschlandMärz 2016 – Das neue Programm verspricht Privathoteliers ansprechenden Designs mit E-Commerce-Tool: „Canvas“ bildet somit eine Ergänzung zu der preisgekrönten „Suite“ der innovative Software von Siteminder für Hoteliers, die nach einer attraktiven Lösung suchen, um online weltweit neue Gäste zu gewinnen. „Die Markteinführung von ‚Canvas‘ in Deutschland versetzt darüber hinaus den Hotelier in die Lage, seinen lukrativsten Marktkanal, die eigene Webseite, in vollem Umfang zu kontrollieren und auszubauen und damit sein Eigentumsrecht uneingeschränkt auszuüben“, so Mike Ford, Geschäftsführer von Siteminder.

„Canvas“ ermöglicht dem Hotelier die eigene Webseite zu erstellen und ganz einfach zu verwalten, indem er auf eine große Auswahl von Vorlagen zurückgreifen kann, welche zweckorientiert von Hotelhompage-Experten auf der Basis von echter Hilfestellung beim Verkauf präsentiert werden, wobei man sich an Design und Anwendererfahrung orientiert. Dadurch kann der Hotelier seine Homepage individuell einrichten und sich jede Veränderung sofort ansehen, bevor er sie online stellt.

„Es ist den Gästen oft nicht bewusst, wie ein Hotel einzuschätzen ist, weil der erste Eindruck, den der Besuch der Homepage vermittelt, zu dürftig ist und somit dazu führt, dass man sich anderweitig umsieht. Dabei sollte man aber davon ausgehen, dass Gäste die Homepage auch finden. Viele Webseiten sind jedoch schwer oder gar nicht in den Suchmaschinen auffindbar“, so Ford.

„Wir haben ‚Canvas‘ speziell für den selbstständigen Hotelier konzipiert, bei dem wir häufig eine Benachteiligung infolge eines Mangels an technischer und designerischen Kompetenz feststellten. Darüber hinaus führt ein knappes Budget dazu, daß man davon Abstand nimmt, sich die nötigen Kenntnisse anzueignen. Aus diesem Grund haben wir unser Augenmerk darauf gelenkt, ‚Canvas‘ so intuitiv, responsiv und suchmaschinenoptimiert wie möglich zu gestalten, um das Hotel leicht aufzufinden und um aktuell zu bleiben, wenn dies gewünscht wird. Zweckmäßigerweise wird nur der für den Gast relevante Sachverhalt sichtbar, der für eine Onlinebuchung benötigt wird; auf diese Weise nehmen wir davon Abstand, unnötige Elemente einzubauen, die den Besucher verführen würden, die Webseite vorschnell zu verlassen.“

Zusätzlich wird ab sofort die bereits verfügbare Extranet-Produktpalette mehrsprachig sein. Damit verbindet Siteminder ein kontinuierliches Engagement für die Hotellerie. So können Hoteliers den mehrsprachigen Service im Channel-Manager von Siteminder aufrufen sowie „Booking Button“ – die Internet-Buchungsmaschine von Siteminder. Es ist wichtig, dass nun die komplette Verwaltung der Webseite in den Hauptsprachen – Deutsch mit inbegriffen – der sieben potenziellen Touristenmärkte der Welt möglich ist.

März 2016 –Booking Suite“ stellt nun zur ITB in Berlin eine neue, weiterentwickelte Version des „Rate Managers“, seines Revenue-Management-Produkts, vor. „Booking Suite“ von booking.com ermöglicht es Unterkunftsanbietern, durch den Einsatz intelligenter Software und Services ihren Geschäftserfolg zu stärken und ihre Marke zu pflegen. Die neue Version des „Rate Managers“ ist jetzt weltweit verfügbar und bietet neue Gruppenpreisfunktionen. In Kürze gibt es zudem ein Dashboard in neuem Design, mit dem es für Unterkunftsbesitzer noch einfacher wird, auf eine Vielzahl von Echtzeit-Preisempfehlungen zuzugreifen.

Booking Suite

Die „Booking Suite“-Plattform integriert alle gängigen Reservierungssysteme, Schnittstellen, Social Media-Kanäle und Unterkunftsmanagementsysteme, einschließlich des Hochladens von Preisen mit nur einem Klick. Als cloud-basierte Lösung ist der „Rate Manager“ einfach einzurichten und zu nutzen. Eine separate Softwareinstallation ist nicht erforderlich. Die Unterkunftsanbieter können ihr Abonnement jederzeit kündigen, wenn sie mit dem Produkt nicht zu 100 Prozent zufrieden sind.

Kern der neuen Plattform bilden Prognosemodelle, die mittels maschinellen Lernens die kontinuierlichen Buchungsmuster analysieren. Dabei werden zugleich Saisonalität, spezielle Events und Wettbewerberpreise einbezogen. Anhand aggregierter Nachfragedaten und ergänzenden Variablen bestimmt der „Rate Manager“ die geeignetsten Raten. Hierdurch kann die neue Plattform die optimalen Preise für jeden Tag und Preistyp berechnen – und so den Umsatz optimieren. Der „Rate Manager“ generiert täglich bereits mehr als fünf Millionen Echtzeit-Preisempfehlungen für Unterkunftsanbieter auf der ganzen Welt.

„Die strategische Preisoptimierung für verschiedene Zimmerarten über mehrere Vertriebskanäle hinweg ist für viele Unterkünfte eine tägliche Herausforderung, der sich jeder stellen muss, wenn er in einer zunehmend digitalen Welt wettbewerbsfähig bleiben will“, sagte Rob Ransom, Global Director von „Booking Suite“. „Durch die Weiterentwicklungen wird das Tool noch präziser und zuverlässiger. Außerdem kann der Nutzer diese Preisempfehlungen nun mit nur einem Klick sofort auf alle Kanäle übertragen.“

November 2015 – Mit „Trivago Direct Connect“ bietet will das gleichnamige Hotelportal ein neues Tool zur Steigerung der Direktbuchungen in den Markt bringen. Ab jetzt stellt trivago.de den Service in einer Betaversion Einzelhotels zur Verfügung. Damit gehen neben den Raten von OTA und Hotelketten auch die direkten Raten einzelner Hotels in den Preisvergleich ein, aus denen die User ihre Buchungsentscheidung treffen.

„Trivago Direct Connect“ soll es unabhängigen Hoteliers ermöglichen, ihre Raten direkt über ihr Hotelprofil zu veröffentlichen, um somit die Anzahl direkter Buchungen zu steigern und Unabhängigkeit gegenüber anderen Distributionskanälen zu bewahren. Über den „Trivago Hotel Manager“ bekommen Hoteliers Zugang zu einem einfachen Kampagnenmanagement-Tool, mit welchem sie eigene CPC-Marketing-Kampagnen (Cost-per-Click) aufsetzen und verwalten.

Teilnehmende Hoteliers erhalten Zugang zu drei Hauptfunktionen: Analytics, um ihre Performance im Auge zu behalten, eine Budget-Funktion, um volle Kostenkontrolle zu gewährleisten sowie ein automatisch optimiertes CPC-Management, um Zeit zu sparen. Eine von trivago.de entwickelte Buchungsmaschine sei ebenfalls kostenlos verfügbar, wurde mitgeteilt. Die Buchungsmaschine ist auf Conversion optimiert – dem entscheidenden Faktor für eine erfolgreiche Kampagne.

„Uns ist bewusst, dass das Managen von CPC-Marketing-Kampagnen für viele Hoteliers Neuland ist. Aus diesem Grund konzentrieren wir uns auf die Entwicklung eines Produktes, welches intuitiv und einfach zu handhaben ist. Wir arbeiten seit fast einem Jahr mit ausgewählten Hotels an einer exklusiven Testversion“, sagte dazu Johannes Thomas, Geschäftsführer und verantwortlich für Hotel-Relations bei trivago.de.

Dezember 2013 – Ziel ist es, Umsatz und Gewinn eines Hotels zu steigern: Poweryourroom.com arbeitet nun seit einem Jahr stark am Revenue Management. 150 Hotelpartner vertrauen Unternehmensgründerin Ellen Huerst und ihrem Team.

Ellen Hürst

PowerYourRoom.com hat mit den Softwarelösungen „Price Your Room“ und „Compare Your Room“ zwei innovative Instrumente für ein strukturiertes Revenue Management geschaffen. Die anwenderfreundlichen Lösungen ermöglichen es Hotels, die optimalen Raten für die einzelnen Tage zu definieren. „Dass unsere Idee so großen Anklang im deutschen und europäischen Hotelmarkt finden würde, habe ich mir nicht träumen lassen“, sagte Frau Hürst.

2011 gründete Ellen Hürst mit ihren zwei Partnern Klimis Messios und Idan Velleman poweryourroom.com mit dem Ziel, Produkte für den Bereich Revenue Management zu entwickeln, die eine strukturierte Herangehensweisean die Ratenfindung bieten. Aus ihren vorherigen Positionen kannten sie die Grenzen und Schwachstellen ähnlicher Produkte, die es bereits auf dem Markt gibt und sie wollten vor allem unabhängigen Hotels und Hotelgruppen Lösungen anbieten, die diese in ihrem Revenue Management unterstützen. Im Oktober konnte Ellen Hürst mit den JJW Hotels Wien, Mitglied bei den Leading Hotels of the World, den 150. Kunden begrüßen.

„Ich freue mich sehr, dass wir Horst Mayer, General Manager der JJW Hotels, von priceyourroom.com begeistern konnten. Die Hotelgruppen im Fünf-Sterne-Segment nutzt für beide Hotels der Gruppe, das Grand Hotel Wien und das The Ring, sowohl unser Ratenempfehlungsprogramm ‚Price Your Room‘ als auch den Rate Shopper ‚CompareYourRoom’“, berichtete Ellen Hürst. Den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen, war sicherlich ein großer Schritt, aber Ellen Hürsthat mit ihren Partnern Produkte geschaffen, die auf die Bedürfnisse der Zielgruppe genau zugeschnitten sind und auch Horst Mayer bestätigt: „PriceYourRoom hilft uns sehr, Zeiträume zu definieren, wo es Luft nach oben gibt und ich an einzelnen Tagen die Durchschnittsrate noch anheben kann. PriceYourRoom ist ebenso wie CompareYourRoom ein strukturiertes und anwenderfreundliches System, was unser Revenue Management optimiert. Außerdem gibt es einen deutschsprachigen Support, der jederzeit bei Fragen und vor allem beim Aufsetzen des Systems behilflich ist.“