Archiv

Schlagwort-Archive: Zimmer reservieren

Eine Analyse von Carsten Hennig

Januar 2014 – Das hat gerade noch gefehlt: Mit dem neuen Hotelvergleichsportal discavo.de kommt ein neuer, medienstarker Meta-Search-Anbieter auf den Markt. Die Sendergruppe Pro7 Sat1 will das Hotelsuchportal promoten. Damit wird einmal mehr deutlich, dass immer mehr an der Hotellerie mitverdienen wollen – und dadurch die Vertriebskosten für Hotels weit steigen werden.

Die digitale Revolution stellt an den Top-Hotelier große neue Herausforderungen: jederzeit sich richtig informieren, direkt und unkompliziert kommunizieren, rasch entscheiden und noch schneller zu korrigieren.

Marco Nussbaum von Prizeotel, anerkannter Experte für Direktvertrieb und Social-Media-PR, warnt davor, dass Online Travel Agencies (OTA), Meta-Search-Portale und auch Google (Hotelfinder) langfristig ihre Gebühren und Provisionen erhöhen werden, um ihre angepeilten Margen zu erreichen. Nussbaum („Meta-Suchmaschinen sind der neue Pain-In-The-Ass”) empfiehlt seinen Kollegen, über Preiserhöhungen aktiv nachzudenken.

Moderate Preiserhöhungen sorgen für mehr Werbebudget, um die Direktvermarktung anzukurbeln. Wie man professionelles Hotelmarketing betreibt, lesen Sie im ausführlichen Ratgeber des HOTEL TV PROGRAMM: Ausgabe Januar 2014 jetzt kostenfrei beziehen – www.hoteliertv.net/hotel-tv-programm

Die Vertriebskosten von OTA und Meta-Suchportalen werden bald die Provisionssätze von Buchungsportale wie hrs.de übersteigen. Allein das Cost-per-Click-Modell vom Google Hotelfinder ist darauf ausgelegt, das Budget des Hotelpartners zu strapazieren. Geradezu fatal ist, dass die Hotelbetriebe dazu gezwungen sind, just bei Google immer mehr Geld für Adwords auszugeben, um die eigene Hotel-Website oben anzeigen zu lassen.

Die nächsten großen Themen im Hotelmarketing sind:

  • Suchmaschinenoptimierung – Content (Fotos, Fotos, Fotos!), optimale Beschreibungen und eine suchmaschinenfreundliche Struktur der Hotel-Website
  • Videos – Bei 81% der Reisebuchungen wurden zuvor Videos für die Kaufentscheidung angesehen (Quelle: The 2013 Traveller/Eye for Travel)
  • Online-PR – Pressemitteilungen, Blogs und originäre Kampagnen in Social Media wie Facebook und Twitter

Führungsstärke kann jeder technisch versierte Hotelier – sehen Sie dazu bei HOTELIER TV die Interview-Serie „Tech Savvy Hotelier“ (http://www.hoteliertv.net/tech-savvy-hotelier/) – beweisen. Der „digitale Hotelier“ supervisiert per Tablet und Smartphone seine Verkaufssysteme, Gäste- und Arbeitgeber-Bewertungen und managt die Hotelsteuerung ebenso elektronisch (New Generation Hotel).

Die digitale Revolution verlangt eine Umstellung der Arbeitsgewohnheiten: jederzeit sich richtig informieren, direkt und unkompliziert kommunizieren, rasch entscheiden und noch schneller zu korrigieren.

Der Top-Hotelier mit Zukunft muss wie immer nah am Gast sein und tief in den Systemen stecken. Wer heute noch eMails ausdrucken und Vorzimmerdamen Telefonate vermitteln lässt, hat den Anschluss verpasst.

Advertisements

November 2013 – 2014 wird das Jahr der Social Media im Hotelmarketing: In den USA wird nun wieder ein neuer Trend gesetzt – jetzt nehmen die Loews Hotels Zimmerreservierung per Twitter an. Anrufe bei einer Reservierungszentrale oder Onlineformulare sind nicht mehr nötig.

Loews Regency Hotel New York

Sehen Sie dazu einen internationaler Report bei HOTELIER TV: http://www.hoteliertv.net/international/loews-hotels-introduces-social-reservations

Einfacher geht’s nicht: Per ein Zimmer in einem der stylischen Loews Hotels haben möchte, schickt ein ein Posting mit „#BookLoews“ an @Loews_Hotels. Ein Travel Planner meldet sich kurz darauf und klärt Einzelheiten per Twitter-Postings ab. Die Bezahlung der Kreidtkarte wird auf einer sicheren Onlineplattform (PCI-geprüft) abgewickelt; der Link dorthin kommt auch per Twitter.

Loews Blog - Wish You Were Here

Mit den „Social Reservations“ wird von Loews Hotels ein neues Kapitel im Einsatz moderner Medien aufgeschlagen. Mit den Twitter-Buchungen wolle man ein von immer mehr Gästen vielgenutztes Medium einsetzen und damit die Arbeit für eine Hotelreservierung vereinfachen, meint Piper Stevens, Director of Social Media bei Loews Hotels & Resorts. Die US-Hotelkette setzt verstärkt auf Social Media und startete nun mit dem Blog „Wish You Were Here“ (www.loewshotelsblog.com) einen neuen Informationsservice. Stevens reite fünf Monate lang von Hotel zu Hotel und dokumentierte in seinen Blog-Beiträgen die „Must-see“-Attraktionen, besten Amüsierläden und trendy Bars und Restaurants sowie Servicevorzüge in den Loews Hotels und andere Reisetipps.

April 2013 – Planänderung bei Hotelnex: Die vorgesehene Buchgungsplattform im Internet soll später kommen. Die HGK will sich zunächst ganz auf den Vertrieb der Reservierungstechnologie konzentrieren. Der Aufbau eines Reservierungsportals soll „mittelfristig“ erfolgen, heißt es bei der HGK.

Hotelnex

Hotelnex ist ein neuer Geschäftsbereich der Hoteleinkaufsgenossenschaft. Mit der Buchungstechnologie erhalten Hotels eine Anbindung zum Google Hotelfinder und per Channel Manager auch zu Buchungsportalen wie trivago.de, agoda.com oder den Portalen von Unister. Eine Schnittstelle zu HRS und hotel.de wird es vorerst nicht geben, wurde mitgeteilt.

Zimmerbuchungen über das Hotelnex-Tool über die eigene Hotel-Website sind kostenfrei. „Hotelnex Direct Booking“ ist auch für mobile Buchungen von unterwegs auf Smartphones und Tablet PCs ausgerichtet.

Ursprünglich war auch zum Start von Hotelnex ein eigenes Buchungsportal geplant, um alle HGK-Partnerhotels – und andere interessierte Häuser – über eine unabhängige Plattform buchbar zu machen. Wann diese nun kommen wird, steht noch nicht fest.

Januar 2013 – Mobile Hotelbuchung gehört die Zukunft. HRS-Chef Tobias Ragge erwartet einen massiven Zuwachs an Zimmerreservierungen über Apps und mobile Websites. „Wir gehen davon aus, dass bereits im Jahr 2014 rund 20 Prozent der HRS Kunden ihr Hotelzimmer über ein mobiles Endgerät buchen werden“, notiert der Chef des größten europäischen Hotelbuchungsportals in einem Newsletter an Firmenkunden.

App Hotels Now - HRS erwartet massiven Zuwachs bei mobilen Hotelbuchungen
App Hotels Now – HRS erwartet massiven Zuwachs bei mobilen Hotelbuchungen

Die HRS-Apps zählen zu den am häufigsten heruntergeladenen Reise-Applikation, behauptet Ragge. Mittlerweile seien die kleinen Programme für 17 mobile Plattformen ausgestaltet. HRS will weiter in diese Technologie investieren. „Schließlich wird das Thema Mobilität in Zukunft noch größere Bedeutung erlangen“, so Ragge.

Für Firmenkunden will HRS in diesem Jahr seine Rolle als Full-Service-Dienstleister ausbauen. Die Angebote reichen vom Hoteleinkauf bis zu Paymentlösungen. Mit dem Service „Intelligent Sourcing“ werden Unternehmen mit hohem Reisevolumen beim strategischen Hoteleinkauf unterstützt. „Dank vierzigjähriger Marktexpertise verfügen wir über umfangreiche Benchmark-Informationen, die wir gewinnbringend für Sie einsetzen. Für Pilotkunden wie BearingPoint erzielten wir so Einsparungen in Höhe von rund zehn Prozent. Gern beraten wir auch Sie in puncto Hotelportfolio-Optimierung“, berichtet Ragge.

Juni 2012 – Angelehnt an das bekannte Spiel „Ich packe meinen Koffer“ will die Roomnight-Gruppe aus Henstedt-Ulzburg bei Hamburg dem Online-Reisemarkt neu aufmischen. Die Beta-Version von bagtion.de ging klammheimlich im Februar diesen Jahres an den Start und verzeichnet heute bereits knapp 1.200 gelistete Hotels.

bagtion.de

Bei dem comichaften Portal zieht man Gegenstände wie zum Beispiel ein Surfbrett in einen Koffer und erhält darauf abgestimmt eine Auswahl passender Hotelangebote. Die ausgewählten Häuser in Küstenlage mit Surfangeboten werden direkt verlinkt. Der User landet auf den jeweiligen Hotel-Websites mit speziellen Arrangements. Bagtion.de wird auch bald als App für iPhone und iPad abrufbar sein.

Bislang entrichten Hoteliers per Klick eine Gebühr. Auf Grund der unerwartet hohen Besucherfrequenz, während der Startphase (knapp 400.000 vermittelte Hotel-Klicks seit Februar) arbeitet das Unternehmen derzeit an einer Flatrate- Lösung für die Hotelbetriebe, welche bagtion.de als Promotionsinstrument für die eigene Website nutzen möchten. Voraussichtlich ab Anfang Juli sollen die Flatrates dann bereits ab fünf Euro monatlich angeboten werden. Im Moment bewegt sich die durchschnittliche Klickzahl, mit steigender Tendenz, zwischen 50 und 80 pro Hotel und Monat. Weitere Gebühren oder Provisionen sind weder geplant noch gewollt. „Das macht keinen Sinn, denn wir wollen mit diesem Modell ein Zeichen setzen und uns deutlich von den herkömmlichen Hotel-Vermittlungsportalen differenzieren. Es ist an der Zeit, alternative Lösungen für Hotelbetriebe anzubieten, um deren Direktbuchungsanteil zukünftig steigern zu können“, sagte Thomas Nordmeier, Geschäftsführer von Roomnight.